Die Spalten Autor/-in und Publikation lassen sich per Klick auf- und absteigend sortieren.

In dieser Rubrik befinden sich 139 Beiträge

Autor/-inAutor/-inTitelPublikationPublikationMedientypMedienart
Werner C. Barg

Fake und Fakten

Zum Umgang mit Dokument und Fiktion in Film und Fernsehen

Der Beitrag stellt verschiedene Ansätze und Methoden für das künstlerische Spiel mit Dokument und Fiktion in Film und Fernsehen vor. Er erläutert, warum Filme, in denen erfundene ...

weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Achim Lauber, Olaf Selg, Maren Würfel, Achim Hackenberg, Daniel Hajok

Castingshows und Coachingsendungen im Fernsehen

Eine Untersuchung zur Nutzung und Bewertung durch Jugendliche und junge Erwachsene

Im Frühjahr 2009 begannen die Arbeiten an einer Untersuchung zum Umgang Heranwachsender mit Castingshows und Coachingsendungen. Der erste Untersuchungsschritt, eine Onlinebefragung ...

weiterlesen

tv diskurs 51, 1/2010 Artikel
Sandra Ziegenhagen

Zuschauer-Engagement

Ein amerikanisches Konzept als neue Währung der Fernsehindustrie?

Der rapide Wandel im amerikanischen Fernsehmarkt und der veränderte Fernsehkonsum macht die Suche nach einer neuen Währung neben der gängigen Einschaltquote für die ...

weiterlesen

tv diskurs 51, 1/2010 Artikel
Konrad Weller

Kindheit, Sexualität und die Rolle der Medien

Inwieweit beeinflussen Medien die sexuelle Entwicklung von Kindern und Jugendlichen? Diese Frage bildet bei Sexualpädagogen und -wissenschaftlern aktuell eine zentrale Thematik. ...weiterlesen

tv diskurs 51, 1/2010 Artikel
Gerd Hallenberger

Mediale Wertungssysteme: Fernsehen und Sinnproduktionen

Wer versucht, unter Nutzung eines Fernsehangebots ein einigermaßen zufriedenstellendes Unterhaltungserlebnis herzustellen, muss ständig eigene Wertungen vornehmen und dabei auch ...weiterlesen

tv diskurs 50, 4/2009 Artikel
Lothar Mikos

Kritik an der Gewaltforschung

In der jüngsten Zeit mehren sich vor allem in amerikanischen Raum die Bücher, die sich kritisch mit der Forschung zu den Wirkungen von Mediengewalt befassen. Im Folgenden werden ...weiterlesen

tv diskurs 50, 4/2009 Artikel
Alexander Grau

Du siehst etwas, was du nicht siehst

Eine neue Untersuchung zu prädikativen Inferenzen

Ohne unsere Fähigkeit, Schlüsse zu ziehen, wären unsere Möglichkeiten, Geschichten zu erzählen oder zu rezipieren äußerst limitiert – gleichgültig ob diese Geschichten sprachlich ...

weiterlesen

tv diskurs 50, 4/2009 Artikel
Kerstin Leder

Scary Dis-/Pleasures:

„Angst“ im Zusammenhang mit Medienrezeption

Ob in Bezug auf Albträume oder die Furcht vor einer angeblich gefährlicher werdenden Welt, die Medien werden oft für Ängste verantwortlich gemacht, die nach Auffassung mancher ...

weiterlesen

tv diskurs 49, 3/2009 Artikel
Bianca Wolf

Suizidgefährdete Jugendliche im World Wide Web

Die Frage nach der Gefährdung von Kindern und Jugendlichen durch das World Wide Web wird in der Öffentlichkeit rege diskutiert. Negative Aspekte sollen möglichst ausgegrenzt ...weiterlesen

tv diskurs 49, 3/2009 Artikel
Andrea Nolte

Deine Chance! 3 Bewerber – 1 Job

Jugendarbeitslosigkeit und Reality-TV

In der derzeitigen Wirtschafts- und Arbeitsmarktsituation wird der Wettbewerb um eine Lehrstelle wieder stärker. Viele Jugendliche stehen unter entsprechendem Druck. Das Thema geht ...

weiterlesen

tv diskurs 48, 2/2009 Artikel
Alexander Grau

Kognitive Emotionspsychologie

A.Bildmedien entfalten ihre Wirkung über die Emotionen. Zumindest lautet so ein gängiges Klischee. Wie diese Emotionalisierungseffekte zustande kommen, ist jedoch umstritten. Der ...weiterlesen

tv diskurs 47, 1/2009 Artikel
Sanela Vranjes

Wer nur noch in der digitalen Welt lebt, lebt nicht mehr in der richtigen!

'Onlinepädagogik', also pädagogisches Nachdenken über die Abwanderung der Jugend in die virtuelle Welt, hat gegenwärtig

Hochkonjunktur. Tagungen zum Thema sind neuerdings ...weiterlesen

tv diskurs 47, 1/2009 Artikel
Tilmann P. Gangloff

Alles möglich, nichts gewiss

Forschungsergebnisse der Universität Siegen zeigen das Kind hinter PISA

Das Ergebnis eines Fragebogentests sagt in der Regel wenig bis gar nichts über eine Persönlichkeit aus. Werden Befragungen dieser Art in Schulen durchgeführt, soll in erster Linie ...

weiterlesen

tv diskurs 46, 4/2008 Artikel
Stefanie Granzner-Stuhr, Andrea Payrhuber

Vorlieben, Vorbilder und Werte jugendlicher Fernsehrezipienten

Die wilden Jahre sind vorbei – zumindest unter österreichischen Jugendlichen. Denn diese setzen bei ihren Fernsehvorlieben hauptsächlich auf Unterhaltung und nicht (mehr) auf ...

weiterlesen

tv diskurs 46, 4/2008 Artikel
Sieghard Gall

„Der Prinzipal“ unterm REACTOSCOPE – die Zweite

Ablaufsimultane Reaktionen und abschließende Einschätzungen von 14-Jährigen zum Film „Der Prinzipal“ (USA 1987, Regie: Christopher Caine) wurden mittels des REACTOSCOPE®-Verfahrens ...weiterlesen

tv diskurs 45, 3/2008 Artikel
Olaf Selg, Achim Hackenberg, Daniel Hajok

Angst/Verängstigung als Risikodimension des Jugendmedienschutzes

Ein kurzer Einblick in die Vorstellungen und Umgangsweisen der Prüfenden der FSF

Von Beginn 2005 bis Anfang 2008 führte die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) in Kooperation mit der Freien Universität Berlin, Arbeitsbereich Philosophie der Erziehung, ...

weiterlesen

tv diskurs 45, 3/2008 Artikel
Alexander Grau

Evolutionäre Medienpsychologie

Humanethologen und Evolutionspsychologen betonen immer wieder gerne, dass wir uns mit einer veralteten neuropsychologischen Ausstattung durch unsere moderne Welt bewegen. Doch ...weiterlesen

tv diskurs 45, 3/2008 Artikel
Hans-Joachim Markowitsch, Martina Piefke

Genetisch-biologische und umweltbedingte Determinanten von Moralvorstellungen und gesellschaftskonformen Verhaltensweisen

Die Anatomie und Funktionsweise unseres Gehirns sind die Grundlagen unserer Denkweisen und unseres Verhaltens. Umwelteinflüsse und genetische Faktoren steuern neuro-biologische und ...weiterlesen

tv diskurs 44, 2/2008 Artikel
Jo Reichertz

„Versteht ihr? Keiner versteht mich!“

Vorgestellt wird die (keineswegs neue) These, dass Kommunikation symbolvermitteltes Handeln von konkreten Menschen für konkrete Menschen ist - in bestimmten Situationen und ...weiterlesen

tv diskurs 43, 1/2008 Artikel
Claudia Wegener

Rap im Kontext sozialer Benachteiligung

Teil 2: Zur Bedeutung von Gewalt und Indizierung

Das Projekt 'Jugend, Musik und Gewalt' wurde an der Fakultät für Pädagogik der Universität Bielefeld durchgeführt und fragte nach der Bedeutung des Rap und seiner Protagonisten für ...

weiterlesen

tv diskurs 41, 3/2007 Artikel
Hans-Georg Ziebertz

Autonomie, Humanität, Solidarität und Beruf – Religiöse Bindungen und ethische Einstellungen im Ländervergleich

Welche Folgen hat eine religiöse Einstellung für das konkrete Leben? Ist man zufriedener oder wertestabiler? Ein Forscherteam hat 10.000 Jugendliche in Europa, der Türkei und ...weiterlesen

tv diskurs 40, 2/2007 Interview
Claudia Wegener

Rap im Kontext sozialer Benachteiligung. Teil 1: Alltagskultur und subjektive Deutung

Der Beitrag stellt Ergebnisse des Forschungsprojekts Jugend, Musik und Gewalt vor, das an der Fakultät für Pädagogik der Universität Bielefeld durchgeführt worden ist. Interviews ...weiterlesen

tv diskurs 40, 2/2007 Artikel
Alexander Grau

„Totally Uncontrolled“– Aric Sigman schlägt Alarm“

Mit schönster Regelmäßigkeit tauchen in den Medien Meldungen auf, in denen Wissenschaftler davor warnen, dass Fernsehen dick und dumm macht, sogar für alle möglichen Krankheiten ...weiterlesen

tv diskurs 40, 2/2007 Artikel
Wolfgang Michaelis

Angstnutzen? Angst nutzen!

Die nachfolgenden Ausführungen zu 'Angst' basieren auf einer Text-Skizze, die der Prüferfortbildung der FSF am 16.10.2006 zum Thema „Wirkungsrisiko Angst: Voraussetzungen für das ...weiterlesen

tv diskurs 39, 1/2007 Artikel
Hans-Jürgen Wulff

Anwälte der Toten

Dramaturgien des Leichnams im neueren Film- und Fernsehkrimi

Lange waren wir es gewohnt, dass der Körper in unserer Gesellschaft etwas ist, das vor allem in der Werbung gefeiert wird. Schöne Menschen an schönen Plätzen, Modelle für eigene ...

weiterlesen

tv diskurs 39, 1/2007 Artikel