Fake News

O. Selg: Fake News
© FSF

21.03.2017. Der Begriff „Fake News” ist zurzeit omnipräsent. Was sind Fake News? Wer verbreitet sie mit welcher Absicht und welche Bedeutung haben sie für unsere heutige Gesellschaft? Olaf Selg geht in seinem  Beitrag nicht nur diesen Fragen nach, sondern gibt auch Hinweise, wie man verhindern kann, auf Falschmeldungen hereinzufallen.

> weiterlesen


Barbara Felsmann im Gespräch mit Florian Schnell

Game und Film – ein transmediales
Experiment

Florian Schnell im Interview mit tv diskurs über OFFLINE – DAS LEBEN IST KEIN BONUSLEVEL
© FSF

16.02.2017. Im Gespräch mit Barbara Felsmann erzählt Florian Schnell von der Idee und Umsetzung seines Regiedebüts Offline – Das Leben ist kein Bonuslevel. In dem Film begibt sich ein Computerspieler auf die Suche nach seiner verloren gegangenen virtuellen Identität. Die Mischung aus Film und Game hat bereits einige Preise bei Kinder- und Jugendfilmfestivals gewonnen.

> Interview ansehen


Vera Linß

60 Jahre Deutscher Presserat

60 Jahre Deutscher Presserat
© Thilo Schmülgen/Presserat

05.01.2017. Wer eine Berichterstattung in der Presse für nicht angemessen hält, kann sich an den Deutschen Presserat wenden. Seit 60 Jahren gibt es diese freiwillige Selbstkontrolle der Journalisten mittlerweile. An seinem Geburtstag machte man sich Gedanken über „berufsethische Regeln für Live-Journalismus“.

> weiterlesen


Susanne Vollberg

„Früher war mehr Lametta“

21.12.2016. Zum Weihnachtsfest bei Loriots Familie Hoppenstedt gehören Opas Ruf nach mehr Lametta, seine Marschmusik und Dickis Gedicht für den Weihnachtsmann („Zicke, zacke …“). Die Medienwissenschaftlerin Susanne Vollberg meint, dass bei uns die Weihnachtsfeiertage kaum mehr ohne Medien vorstellbar sind und „Weihnachten und Medien(-konsum) zusammengehören wie Glühwein und Weihnachtsmarkt“.

> weiterlesen


Stefan Förner

Zwischen „Cyber Sickness“ und „Pfad der Erleuchtung“

MEDIEN IMPULS von FSF und FSM: Virtual Reality und die Illusion von Wirklichkeit, Foto: © sh/fsf
© sh/fsf

08.12.2016. Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) und die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) veranstalten gemeinsam die Tagungsreihe medien impuls. Unter dem Titel In der Tiefe des Raumes – Virtual Reality und die Illusion von Wirklichkeit fand am 24. November in Berlin der zweite medien impuls in diesem Jahr statt. Stefan Förner war da und schildert seine Eindrücke.

> weiterlesen


Tilmann P. Gangloff

„Pure Fantasie“

Rechtsmediziner Michael Tsokos hat sich mit den größten Irrtümern seiner TV-Kollegen befasst

Bild zum Beitrag T.P. Gangloff: "Pure Fantasie" © sol-b/photocase.com
© sol-b/photocase.com

24.11.2016. Gibt es in einem Krimi Tote, lassen sich die Ermittler eigentlich immer von Rechtsmedizinern die Todesursachen erklären. Martin Tsokos, Leiter des Instituts für Rechtsmedizin an der Berliner Charité, vergleicht in seinem Buch Sind Tote immer leichenblass? die filmische Darstellung seines Berufsalltags mit der Wirklichkeit. Tilmann P. Gangloff stellt das Buch vor.

 > weiterlesen


Werner C. Barg

Feindbilder im Film

15.11.2016. Die Etablierung spezifischer Feindbilder im Film war und ist stets eng mit realer Machtpolitik verbunden. Werner C. Barg spürt dieser These in verschiedenen Beispielen nach. Von der Verfilmung von George Orwells 1984 geht er über NS-Propagandafilme und James-Bond-Klassiker bis zu aktuellen Serien wie Homeland durch die (Film)Geschichte.

> weiterlesen


Tilmann P. Gangloff

Das letzte Lagerfeuer der Nation

Selbst nach 1000 Folgen ist der Tatort immer noch ein Dauerbrenner

ARD/NDR TATORT: TAXI NACH LEIPZIG, am Sonntag (13.11.16) um 20:15 Uhr im ERSTEN
© ARD/WDR/NDR

10.11.2016. Für viele endet das Wochenende mit dem Tatort am Sonntagabend. Und das schon seit 46 Jahren. Keine andere Krimireihe schafft es, so beständig Zuschauer vor den Bildschirmen zu versammeln. Der 1000. Tatort am 13. November bietet Anlass, nach den Ursachen für den Erfolg zu fragen.

> weiterlesen


Barbara Felsmann im Gespräch mit Gudrun Sommer

„Unterm Strich weiß man immer, es geht hier um etwas!“

Victor Kossakovsky „Varicella“ (Nastia's Practise), © V. Kossakovsky/doxs!
Victor Kossakovsky: Varicella,
© V. Kossakovsky/doxs!

07.11.2016. In diesem Jahr feiert doxs!, das Dokumentarfilmfestival für Kinder und Jugendliche, sein 15. Jubiläum. Aus diesem Anlass sprach Barbara Felsmann mit der Festivalleiterin Gudrun Sommer über die Bedeutung von doxs!, seine Entwicklung und seine Ziele.

> weiterlesen


Joachim von Gottberg

Jugendbehörden verweigern die Umsetzung des neuen JMStV

Die Übernahme von FSF-Bewertungen wird weiterhin blockiert

26.09.2016. Es war ein langer, holpriger Weg. Doch nun ist es sicher: Der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) wird wie vorgesehen am 1. Oktober 2016 in Kraft treten. Kernpunkte des neuen Gesetzes sind verbesserte Bedingungen für die Anerkennung und die Entwicklung von Jugendschutzprogrammen im Internet sowie die Übernahme von Altersfreigaben der Selbstkontrollen, vor allem der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) durch die Obersten Landesjugendbehörden (OLJB) bzw. die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) für Kino und DVD. Doch die Behörden wollen diese gesetzliche Bestimmung nur zu einem Teil erfüllen.

> weiterlesen

Der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag in tv diskurs, © sh/fsf

Der JMStV in tv diskurs

Der Staatsvertrag über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien, kurz: Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) ist immer wieder Thema in tv diskurs. Vom Entwurf (2001) über die Anläufe zur Novellierung und ihr Scheitern (2010) bis zu den ersten Überlegungen zur aktuell verabschiedeten Version kann die Entwicklung des JMStV verfolgt werden:

  • Entwurf des JMStV, Stand: 09.11.2001 (tvd 19, 1/2002)
  • T.P. Gangloff: Halb voll oder halb leer? Der Entwurf für einen eigenen Staatsvertrag könnte den Jugendmedienschutz revolutionieren (tvd 19, 1/2002)
  • A. Scheuer: Frisst die Konvergenz ihre Kinder? Zur Fortschreibung des Jugendschutzes in Rundfunk und Telemedien (tvd 53, 3/2010)
  • J.v. Gottberg: Chance verpasst. Die Freiheit im Netz hat durch die Ablehnung des JMStV keinen Sieg errungen (tvd 55, 1/2011)
  • Ausgabe 58 mit dem Titelthema zur gescheiterten Novelle mit Überlegungen zum Jugendschutz im Internet (tvd 58, 4/2011)
  • J.v. Gottberg: Neuer Anlauf. Länder legen Eckpunktepapier zur Novellierung des JMStV vor (tvd 68, 2/2014)
  • J.v. Gottberg: Wenig konstruktiv. Der Bund würde die Reform des Jugendschutzes am liebsten verhindern (tvd 74, 4/2015)  
  • T.P. Gangloff: Lücken im System. Der neue Jugendmedienschutz-Staatsvertrag ist noch immer nicht der Weisheit letzter Schluss (tvd 74, 4/2015)
  • J.v. Gottberg: Ein Rest Unsicherheit. Stand der Novellierung des Jugendschutzrechts (tvd 77, 3/2016)

Ina Rosenthal

„Nur mal schnell die Welt retten“

Die Faszination „Superhelden“ wird 80 Jahre alt

16.09.2016. Vor genau 80 Jahren wurde eine neue Spezies geboren. Sie trägt gern Capes und hautenge Strumpfhosen und ist dennoch der Inbegriff von männlichem Heldentum: der Superheld. Kein anderes Genre in der Filmindustrie boomt derzeit so stark wie die Verfilmung von Marvel- oder DC-Comics mit Superhelden und auch der ein oder anderen Heldin in der Hauptrolle.

> weiterlesen