Verliebt in ein Karussell

Der Film Jumbo bei „Generation 14plus“

Barbara Felsmann

25.03.2020 | Die Sektion „Generation“ der Berlinale ist bekannt dafür, dass sie sich immer wieder an schwierige und ungewöhnliche Themen für Kinder und Jugendliche heranwagt. In diesem Jahr überraschte die Auswahlkommission mit einem Spielfilm, der zum Nach‑, Um- und Neudenken über Sexualität herausfordert: Jumbo von der belgischen Regisseurin und Drehbuchautorin Zoé Wittock.


Berlinale 2020

Hochwertiges Filmprogramm ohne Starkult

Lisa Heike Adler/Werner C. Barg

04.03.2020 | Die 70. Filmfestspiele Berlin machten zehn Tage lang Berlin wieder zur Hauptstadt des Weltkinos. Die Berlinale fand erstmals unter Leitung der neuen Doppelspitze Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian statt. Am 29. Februar wurden die Preise verliehen. Eine Bilanz.


Augen zu und durch

Warum die Anwesenheit von Experten beim Dreh intimer Szenen eine große Erleichterung wäre

Tilmann P. Gangloff

25.02.2020 |  Bei Dreharbeiten gibt es Experten für Stunts, Zweikämpfe und Tänze; nur bei intimen Szenen wurden Schauspieler lange alleingelassen. Das ändert sich gerade: Wenn britische und amerikanische Serien Sexszenen enthalten, ist die Anwesenheit eines „Intimacy Coordinators“ mittlerweile fast eine Selbstverständlichkeit. Er soll der Regie helfen, ihre Vision zu verwirklichen, und die Schauspieler davor schützen, Dinge tun zu müssen, die sie nicht tun möchten.


„Fuck off, Hitler!“

Jojo Rabbit und die Tradition der Anti-Nazi-Komödie im Kino

Werner C. Barg

10.02.2020 | Jojo Rabbit ist ein neuerlicher Versuch, die grausame Zeit der Hitler-Diktatur mit den Mitteln des komischen Films darzustellen. Der Beitrag rollt auf, in welcher filmischen Tradition die oscarprämierte Hollywood-Komödie von Autor, Produzent und Regisseur Taika Waititi steht und was sein Film dieser Tradition hinzufügen kann.


Das Imperium schlägt zurück

Mit welchen Strategien die klassischen TV-Sender auf den Erfolg von Netflix & Co. reagieren

Tilmann P. Gangloff

07.01.2020 | Was vor 20 Jahren noch wie Science-Fiction klang, ist dank Mediatheken und Streaming­diensten längst Wirklichkeit: Fernsehen immer und überall. Aber ist es eigentlich noch korrekt, diese Form der Nutzung als „fernsehen“ zu bezeichnen? Viele junge Leute besitzen gar kein Fernsehgerät mehr; die Filme und Serien von Anbietern wie Netflix oder Amazon werden ohnehin überwiegend auf Laptops und Tablets geschaut. Auch ältere Zielgruppen haben die Qualität dieser Dienste längst entdeckt und nutzen zudem die Angebote der etablierten Sender zunehmend zeitversetzt. Ist das der Anfang vom Ende des klassischen Fernsehens?


Ein persönliches Schicksal mit universellem Charakter

Barbara Felsmann im Gespräch mit Katharina Pethke, Christoph Rohrscheidt und Elsa

20.12.2019 | Das Konzept für den Dokumentarfilm Dazwischen Elsa wurde im Stipendia­tenprogramm doku.klasse mit Jugend­lichen diskutiert (siehe FSF-Blog). Der realisierte Film erhielt beim Duisburger doxs!-Festival eine lobende Erwähnung. Barbara Felsmann sprach mit dem Filmemacher-Duo Katharina Pethke und Christoph Rohrscheidt sowie der Protagonistin Elsa über den Entstehungsprozess des Films.


Die innere Verfasstheit von Kindern und Jugendlichen

Ein Schwerpunkt bei den Filmen von doxs! 2019

Barbara Felsmann

20.12.2019 | Doxs!, das Dokumentarfilmfestival für Kinder und Jugendliche, ist volljährig. Mit seiner 18. Ausgabe gehört es nun außerdem gleichberechtigt zur Duisburger Filmwoche, die seit diesem Jahr von Gudrun Sommer und Christian Koch geleitet wird. Wie gewohnt hat sich doxs! mit einem anspruchsvollen Rahmenprogramm und be-, an- sowie aufregenden Filmen präsentiert.

weiterlesen


11.12.2019 | Bei den Golden Globes stehen auch Netflix-Produktionen zur Wahl – darunter The Irishman von Martin Scorsese. Der Streamingdienst hat im Herbst 2019 eine kleine Offensive mit Filmen hochkarätiger Regisseure gestartet. Die Filme laufen nur kurz im Kino und sind anschließend ausschließlich bei Netflix zu sehen. Kinobetreiber fühlen sich bedroht; kreative Filmregisseure dagegen betrachten es als Chance, ihre Filmkunst zu retten.


13.11.2019 | Die Hollywoodproduktion steckt schon länger in einer kreativen und nun zunehmend auch ökonomischen Krise. Anhand von Roland Emmerichs Film Midway – Für die Freiheit und Quentin Tarantinos Once Upon a Time in Hollywood werden zwei Wege gezeigt, wie Filmemacher in Hollywood auf die Krise reagieren.


Künstliche Intelligenz

Was sie kann, wem sie nützt und wem sie schadet

Gespräch mit Karsten Hartmann

29.10.2019 | Künstliche Intelligenz, kurz KI, gilt als Schlüssel für die Bewältigung zukünftiger Probleme. KI-Systeme könnten Arbeitsprozesse übernehmen und würden weder wegen Krankheit oder Urlaub ausfallen. Was aber machen die Menschen, die dadurch ihren Job verlieren? Der Informatiker Prof. Dr. Karsten Hartmann beschäftigt sich seit 1982 mit der „künstlichen Intelligenz“, er baute intelligente Diagnosesysteme und lehrt Informatik und Künstliche Intelligenz an der Hochschule Merseburg.

weiterlesen


Blinded by the Light:

Funktionen von Rockmusik im aktuellen Kinofilm

Werner C. Barg

14.10.2019 | Bohemian Rhapsody, Rocketman oder Yesterday: In letzter Zeit kamen auffallend oft Filme im Kino, die Rockmusik oder Biografien von Musikern im Fokus des Erzählens haben. Werner C. Barg beobachtete bereits zur Jahrtausendwende so eine Rockmusik-im-Kino-Welle. Nun geht er diesem Trend nach.


01.10.2019 | Vier Studien rauschten kürzlich wieder in die Öffentlichkeit und verkündeten Einblicke in das Mediennutzungsverhalten der Deutschen. Wie nutzen sie Medientechnologien, welche Vorlieben haben sie? Wie unterscheiden sich die Altersgruppen in der Mediennutzung voneinander? Gibt’s was Neues? Im Detail schon. Vielleicht.


16.09.2019 | Jährlich zeichnet der Grimme Online Award besonders gelungene Inhalte im Internet aus. 2019 hat in der Kategorie „Spezial“ die Teenageinternetwork Convention, kurz TINCON gewonnen. Angelehnt an die re:publica bringt sie junge Menschen zusammen, um über relevante (digitale)Themen zu diskutieren. Am 20. September fand die TINCON bereits zum dritten Mal in Hamburg statt.


Kritische Sympathie 

YouTube-Stars und ihre Bedeutung für Jugendliche

Johanna von Großmann

09.09.2019 | YouTube-Stars haben oft Tausende Abonnenten, ihre Videos werden teils millionenfach angeklickt und sind vor allem bei Jugendlichen beliebt – denn oft sind die Videoproduzentinnen und ‑produzenten selbst junge Erwachsene. Im Rahmen einer Masterarbeit an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wurden Jugendliche zu ihrem YouTube-Konsum und ihrem Verhältnis zu YouTuberinnen und YouTubern befragt.