29.10.2019 | In Stanley Kubricks 2001: Odyssee im Weltraum übernimmt der Computer das Kommando über ein Raumschiff und tötet den Rest der Mannschaft. Was damals wie Science-Fiction aussah, erobert allmählich unsere Lebensrealität. Manche sehen in künstlicher Intelligenz (KI) immense wirtschaftliche Chancen, andere befürchten, der Mensch könnte eines Tages von seiner eigenen Schöpfung beherrscht werden. Der Internetpionier Ray Kurzweil prognostiziert, KI werde in exponentieller Geschwindigkeit alle menschlichen Probleme lösen und vielleicht sogar die Sterblichkeit aufhalten. Was aber kann künstliche Intelligenz wirklich? Dieser Frage geht tv diskurs in Ausgabe 90 als Schwerpunktthema nach.


Künstliche Intelligenz

Was sie kann, wem sie nützt und wem sie schadet

Gespräch mit Karsten Hartmann

29.10.2019 | Künstliche Intelligenz, kurz KI, gilt als Schlüssel für die Bewältigung zukünftiger Probleme. KI-Systeme könnten Arbeitsprozesse übernehmen und würden weder wegen Krankheit oder Urlaub ausfallen. Was aber machen die Menschen, die dadurch ihren Job verlieren? Der Informatiker Prof. Dr. Karsten Hartmann beschäftigt sich seit 1982 mit der „künstlichen Intelligenz“, er baute intelligente Diagnosesysteme und lehrt Informatik und Künstliche Intelligenz an der Hochschule Merseburg.

weiterlesen


Blinded by the Light:

Funktionen von Rockmusik im aktuellen Kinofilm

Werner C. Barg

14.10.2019 | Bohemian Rhapsody, Rocketman oder Yesterday: In letzter Zeit kamen auffallend oft Filme im Kino, die Rockmusik oder Biografien von Musikern im Fokus des Erzählens haben. Werner C. Barg beobachtete bereits zur Jahrtausendwende so eine Rockmusik-im-Kino-Welle. Nun geht er diesem Trend nach.


01.10.2019 | Vier Studien rauschten kürzlich wieder in die Öffentlichkeit und verkündeten Einblicke in das Mediennutzungsverhalten der Deutschen. Wie nutzen sie Medientechnologien, welche Vorlieben haben sie? Wie unterscheiden sich die Altersgruppen in der Mediennutzung voneinander? Gibt’s was Neues? Im Detail schon. Vielleicht.


16.09.2019 | Jährlich zeichnet der Grimme Online Award besonders gelungene Inhalte im Internet aus. 2019 hat in der Kategorie „Spezial“ die Teenageinternetwork Convention, kurz TINCON gewonnen. Angelehnt an die re:publica bringt sie junge Menschen zusammen, um über relevante (digitale)Themen zu diskutieren. Am 20. September fand die TINCON bereits zum dritten Mal in Hamburg statt.


Kritische Sympathie 

YouTube-Stars und ihre Bedeutung für Jugendliche

Johanna von Großmann

09.09.2019 | YouTube-Stars haben oft Tausende Abonnenten, ihre Videos werden teils millionenfach angeklickt und sind vor allem bei Jugendlichen beliebt – denn oft sind die Videoproduzentinnen und ‑produzenten selbst junge Erwachsene. Im Rahmen einer Masterarbeit an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wurden Jugendliche zu ihrem YouTube-Konsum und ihrem Verhältnis zu YouTuberinnen und YouTubern befragt.


15.08.2019 | Der junge US-Schauspieler Tom Holland verkörpert in Spider-Man: Far From Home nun schon in dritter Generation – nach Tobey Maguire und Andrew Garfield – die Marvel-Heldenfigur Spider-Man. Der Beitrag geht dem Markenkern der Saga nach, der Hollywood veranlasst, die Geschichte des Peter Parker immer aufs Neue für das Kino zu erzählen.


Das eigene Grab geschaufelt

Viele Aufträge, aber kein Nachwuchs: Die Film- und Fernsehbranche muss radikal umdenken

T. P. Gangloff

26.07.2019 | Film und Fernsehen klagen über erhebliche Nachwuchsprobleme. Wer sich heute mit Bewegtbildern selbstverwirklichen will, gestaltet einen YouTube-Kanal. Das Arbeitspensum von bis zu 80 Stunden pro Woche machen eine Beschäftigung in der traditionellen Film- und Fernsehbranche auch nicht besonders attraktiv. Gerade für die Fernsehsender könnte das ein böses Erwachen geben: Angesichts des derzeitigen Produktionsbooms können sich die Fachkräfte die Rosinen rauspicken und wirken lieber bei Serien für neue Anbieter wie Netflix und Amazon mit, weil dort die kreative Herausforderung größer und die Bezahlung besser ist.

weiterlesen


Meinungsverstärker

Werner C. Barg

24.07.2019 | Am Beispiel der historischen Entwicklung zweier populärer audiovisueller Medien, dem Kinofilm und fiktionalen TV‑Formaten wie Fernsehfilm und Serie, zeigt Werner C. Barg, dass Medien weniger Meinungen machen als vielmehr vorhandene Stimmungsbilder und Mentalitäten verstärken können – sowohl Mehrheits- als auch Minderheitsmeinungen.


Mit Höhen und Tiefen, aber letztlich stabil

Die FSK feiert am 18. Juli ihren 70. Geburtstag

Joachim von Gottberg

18.07.2019 | Eigentlich ist die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) vor 70 Jahren gegründet worden, um gesetzliche Jugendschutzmaßnahmen in Deutschland zu verhindern. Das hat sie nicht geschafft. Aber letztlich hat sich in der Kooperation zwischen Wirtschaft, Behörden und neutralen Sachverständigen eine glaubwürdige und effektive Form der Selbstkontrolle entwickelt, die alle Seiten zu Kompromissen und zur Zusammenarbeit zwingt. Trotz zahlreicher Skandale hat dieses System bis heute überlebt und stand im Bereich des Jugendschutzes Modell für weitere Selbstkontrolleinrichtungen im Bereich des Fernsehens, des Internets und der Computerspiele.


02.07.2019 | Algorithmen bestimmen, welche Onlinenachrichten wir erhalten, welche Produktwerbung uns erreicht oder ob wir einen Kredit bekommen – all dies, ohne dass wir Einblick in die Entscheidungsprozesse haben. Über die Chancen und Risiken von Big Data und Big Data Analytics sowie über den möglichen Schulterschluss zwischen Medienpädagogik und Informatik sprach tv diskurs mit Dr. Katharina Anna Zweig, Professorin für Sozioinformatik an der TU Kaiserslautern. Wir weisen auf dieses Interview gern noch einmal hin und gratulieren Frau Dr. Zweig zum Erhalt des Communicator-Preises 2019 der Deutschen Forschungsgemeinschaft.


Was macht Zombies so attraktiv?

Die Serie The Walking Dead und ihre Wirkung

Joachim von Gottberg im Gespräch mit Birgit Mühl

29.04.2019 | The Walking Dead war nicht nur einmal aufgrund der dargestellten Gewalt in der Diskussion. Vor allem wenn man den Zusammenhang nicht kennt bzw. versteht, ist das visuelle Gewaltpotenzial dieser durchaus hochwertig produzierten Serie enorm groß. Worin besteht der Reiz, sich genüsslich den Überlebenskampf zwischen Zombies und dem Rest der Menschheit anzuschauen? 


Shakespeare lässt grüßen

Zur Faszination der Serie Game of Thrones

Werner C. Barg

16.04.2019 |  Game of Thrones ist im April 2019 in die achte und finale Staffel gegangen. Die Serie hat sich zu einer der erfolgreichsten Serien weltweit entwickelt. Wie ist dieser Erfolg zu erklären? Worin liegt die Faszination an der Welt aus Feuer und Eis, die der Fantasy-Autor George R.R. Martin erfand und die von HBO als aufwendige Qualityserie verfilmt wurde?


fern. sehen. nachgefragt.

Fragen und Antworten zum Jugendmedienschutz


01.04.2019 | Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) wurden Expertinnen und Experten aus dem Umfeld der FSF, aus Politik, Medienwissenschaft und -wirtschaft zu dem aktuellen Medienwandel und den zukünftigen Aufgaben des Jugendmedienschutzes befragt.


À la carte? Später vielleicht!

Die meisten Zuschauer bevorzugen nach wie vor das Sendermenü für die Programmauswahl

Tilmann P. Gangloff

13.03.2019 | Einem durchschnittlichen Fernsehhaushalt stehen mittlerweile rund 100 Programme zur Verfügung, von Videoportalen und Streamingdiensten ganz zu schweigen. Für die große Mehrheit der Zuschauer hat die Zukunft jedoch allenfalls gerade erst begonnen: Die meisten halten sich lieber ans Bewährte. Jubelmeldungen der Sender mit eindrucksvollen Abrufzahlen bestimmter Sendungen in den Mediatheken verstellen den Blick auf die Realität: Im Vergleich zum herkömmlichen Fernsehen ist die Nutzung der Abrufangebote selbst bei jungen Zuschauerinnen und Zuschauern verschwindend gering.


The Red Phallus

Bewegender Debütfilm aus Bhutan bei Generation 14plus

Barbara Felsmann

18.02.2019 | In diesem Jahr standen in den insgesamt 30 langen und kurzen Wettbewerbsbeiträgen der Berlinale-Jugendfilmsektion 14plus auffallend viele Mädchen und junge Frauen im Mittelpunkt. Sie alle – an den Rand gedrängt, unter Druck gesetzt oder gar mit Gewalt konfrontiert – kämpfen um ein freies, selbstbestimmtes Leben. So auch die 16-jährige Sangay aus dem Debütfilm des bhutanischen Autodidakten Tashi Gyeltshen, The Red Phallus.


Wölfe im Schafpelz

Wie Medienkompetenz gegen Extremismus hilft

Tilmann P. Gangloff

26.11.2018 | Erwachsene gehen davon aus, dass Jugendliche besonders anfällig für Verlockungen aller Art sind: Nikotin, Drogen, Pornografie – und politischer Extremismus. Der beste Schutz gegen Verführungen aller Art ist Aufklärung. Bei Rauschmitteln gilt das schon seit Jahrzehnten. Angesichts von immer geschickter verpackten Lockangeboten extremistischer Gruppierungen in den „sozialen Medien“ setzt sich die Erkenntnis durch, dass Schulen auch in dieser Hinsicht aktiv werden müssen.