Die Spalten Autor/-in und Publikation lassen sich per Klick auf- und absteigend sortieren.

In dieser Rubrik befinden sich 127 Beiträge

Autor/-inAutor/-inTitelPublikationPublikationMedientypMedienart
Wolfgang Schweiger

Das Porträt: Wolfgang Schweiger

Wolfgang Schweiger ist Kommunikationswissenschaftler. Promoviert wurde er in seiner Heimatstadt München an der Ludwig-Maximilians-Universität mit einer Arbeit über die Nutzung von ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Artikel
Alexander Grau

Das Porträt: Jochen Koubek

Dr. Jochen Koubek ist Professor für Digitale Medien an der Universität Bayreuth. Sein Arbeitsschwerpunkt sind Computerspiele. Sowohl in seiner Forschung als auch in seiner Lehre ...weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Artikel
Juliane Kranz

Binge Watching

Die neue Attraktivität von Serien im Internet

Watchever, Amazon Prime und seit letztem Jahr auch Netflix beherrschen den deutschen VoD-Markt: Streamingportale steigern mit breit gefächerten Angeboten und günstigen ...weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Artikel
Alexander Rihl, Claudia Wegener

YouTube-Stars

Zur Rezeption eines neuen Phänomens

Medienpersonen, die bei Jugendlichen besonders populär sind, fanden sich ursprünglich in Filmen und Serien, als Musikstars auf großen Bühnen oder im Sport. Seit Kurzem allerdings ...weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Artikel
Alexander Grau

Interesse schützt vor nachhaltiger Belastung. Altersunterschiede in der Emotionsregulation

Prüfausschüsse der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) gehen in der Regel davon aus, dass sehr traurige und belastende Medieninhalte Kinder unter 12 Jahren übermäßig und ...weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Artikel
Alexander Grau

Das Porträt: Klaus Bredl

Klaus Bredl ist Medienpädagoge, allerdings einer, der zu ungewöhnlichen Themengebieten forscht und dies mitunter mit Methoden, die selbst unter medienaffinen Wissenschaftlern ...weiterlesen

tv diskurs 72, 2/2015 Artikel
Daniel Hajok, Franziska Zerbin

Identitätsbildung im Netz

Selbstdarstellung weiblicher Heranwachsender auf Foto- und Videoplattformen

Wer bin ich? Wer sind die anderen? Als wen sehen sie mich? Das sind nur drei wichtige Fragen der Identitätsbildung. Antworten suchen und finden Jugendliche zunehmend in den ...weiterlesen

tv diskurs 72, 2/2015 Artikel
Antonia Nooke, Signe S. Jørgensen, Lothar Mikos

Video-on-Demand in Deutschland

Angebot und Nutzungsgewohnheiten

Spätestens seit dem Start von Netflix in Deutschland im September 2014 ist Video-on-Demand (VoD), also die Nutzung von Filmen und Fernsehinhalten auf Abruf bei Onlineplattformen, ...weiterlesen

tv diskurs 72, 2/2015 Artikel
Alexander Grau

Das Porträt: Markus Appel

Markus Appel ist Medienpsychologe. Sein Studium begann er in Mainz, später ging er an die Humboldt-Universität zu Berlin. Promoviert wurde Appel in Köln, seine Habilitation ...weiterlesen

tv diskurs 71, 1/2015 Artikel
Alexander Grau

Das Porträt: Andreas Ziemann

Prof. Dr. Andreas Ziemann ist Mediensoziologe. Begonnen hat der akademische Werdegang des gebürtigen Münchners an der Universität Essen. Dort studierte er ...weiterlesen

tv diskurs 70, 4/2014 Artikel
Thomas Hestermann

„Bei Ergreifung sofort hinrichten.“ Fernsehberichterstattung über Gewalt und ihre Folgen

Immer atemloser berichtet das Fernsehen über kriminelle Gewalt, flankiert vom viral verbreiteten Volkszorn in den sozialen Netzwerken. So wächst das Bedürfnis, das Verbrechen mit ...weiterlesen

tv diskurs 70, 4/2014 Artikel
Alexander Grau

Das Porträt: Natascha Adamowsky

Prof. Dr. Natascha Adamowsky ist Medienkulturwissenschaftlerin. Begonnen hat ihr akademischer Werdegang an der HdK in Berlin. Dort studierte sie Gesellschafts- und ...weiterlesen

tv diskurs 69, 3/2014 Artikel
Jürgen Grimm

Identitätsbildung durch Perspektivwechsel. Filme fördern die kritische Auseinandersetzung Jugendlicher mit sich und der Welt

Im Jugendschutz geht es um die Prognose von Medienwirkungen, beispielsweise um die Frage, ob filmische Gewaltdarstellungen bei Zuschauern eines bestimmten Alters die Akzeptanz von ...weiterlesen

tv diskurs 69, 3/2014 Interview
Daniel Hajok, Julia Rommeley

Exzessive Mediennutzung

Außen- und Innenansichten der digitalen Lebenswelt Jugendlicher

Leseratten, Fernseheulen, Computernerds – jedes Medium hat offenbar seine eigene Generation „verlorener Kinder“, die sich dem Reiz des Faszinierenden einfach nicht entziehen kann. ...weiterlesen

tv diskurs 69, 3/2014 Artikel
Alexander Grau

Das Porträt: Dirk Baecker

Dirk Baecker ist einer der einflussreichsten Soziologen unserer Zeit. Die Schriften des inzwischen an der privaten Zeppelin Universität in Friedrichshafen lehrenden Schülers von ...weiterlesen

tv diskurs 68, 2/2014 Artikel
Christiane Grill

Lernprozesse zwischen Nachahmung und Ablehnung. Fernsehen wirkt, aber nicht linear

Im Jugendschutz geht man davon aus, dass audiovisuelle Medieninhalte, die sozialschädliche Handlungen darstellen, vor allem bei Kindern und Jugendlichen Einstellungen und ...weiterlesen

tv diskurs 68, 2/2014 Interview
Alexander Grau

Das Porträt: Klaus Sachs-Hombach

Mit dieser Ausgabe beginnt eine Porträt-Reihe, in der spannende und anregende Wissenschaftler vorgestelltwerden, die die medienwissenschaftliche Diskussion auf originelle und ...weiterlesen

tv diskurs 67, 1/2014 Artikel
Maria Emilia Rosenzweig, Andreas Enzminger

Erziehung undercover

Unterhaltungssendungen mit Informationswert

Wenn man über Medien im Zusammenhang mit Bildung und Erziehung nachdenkt, fallen einem normalerweise Nachrichten, die Berichterstattung, Dokumentarfilme oder politische Reportagen ...weiterlesen

tv diskurs 67, 1/2014 Interview
Jenny Schneider

Das kann jedem passieren, nur nicht so geballt. Berlin – Tag & Nacht aus der Sicht jugendlicher Nutzer

Als am 31. August 2009 RTL mit Familien im Brennpunkt ein Format startete, das wie abgefilmte Realität wirkte, tatsächlich aber nach einem Drehbuch und von Laien gespielt wurde, ...weiterlesen

tv diskurs 66, 4/2013 Artikel
Alexander Grau

Heinz Bonfadelli und die Wissenslücke

So unterschiedlich die verschiedenen theoretischen Ansätze der Medienwirkungsforschung des 20. Jahrhunderts waren: Einig war man sich, dass insbesondere die elektronischen ...weiterlesen

tv diskurs 66, 4/2013 Artikel
Andreas Fahr, Janina Modes, Sebastian Schwarz

Familien als Problem, Ehrlichkeit als Chance

Eine Studie zur Kultivierung durch Scripted-Reality-Sendungen

Das Genre der gescripteten Dokusoap gehört zu den erfolgreichsten und gleichzeitig zu den am häufigsten kritisierten Genres im deutschen Fernsehen. In der hier vorgestellten ...

weiterlesen

tv diskurs 66, 4/2013 Artikel
Marion Esch

Eingeschränkte Berufswahl

Seit 2007 leitet die Sozialwissenschaftlerin und Ingenieurin Dr. Marion Esch an der TU Berlin das Projekt „MINTiFF – Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften und ...weiterlesen

tv diskurs 65, 3/2013 Interview
Alexander Grau

Lohn und Nutzen. Herta Herzog und die Grundlagen der Gratifikationsforschung

Seit sich antike Philosophen erstmals systematisch über das Gedanken machten, was wir heute Medien nennen, war man ausschließlich am Einfluss des Mediums, also der Rede, des Dramas ...weiterlesen

tv diskurs 65, 3/2013 Artikel
Michael Kunczik

Wirkungen gewalthaltiger Computerspiele auf Jugendliche. Teil III: Computerspielsucht

Computerspielsucht ist ein bisher wenig untersuchtes Phänomen. Im letzten Teil der Reihe Wirkungen gewalthaltiger Computerspiele wird dieser Aspekt näher beleuchtet: Wie kann ...weiterlesen

tv diskurs 64, 2/2013 Artikel
Alexander Grau

Einsam, aber nicht allein. Elisabeth Noelle-Neumanns Theorie der Schweigespirale

Seit den ersten Überlegungen zur Wirkung von Medien in den 1920er-Jahren herrschte der unausgesprochene Konsens, dass Medien eine direkte Wirkung auf das faktische Meinungsbild der ...weiterlesen

tv diskurs 64, 2/2013 Artikel