In dieser Rubrik befinden sich 571 Beiträge

Autor/-inAutor/-inTitelPublikationPublikationMedientypMedienart
Guido Zurstiege

Vom Künstlerplakat zur postideologischen Werbung. Kontinuität und Wandel der strategischen Kommunikation

Die Werbung erlebt einen rasanten und in vielen Bereichen tief greifenden Wandel im Mediensystem. Zugleich ist sie selbst einer der stärksten Antreiber dieses Wandels. Die ...weiterlesen

tv diskurs 66, 4/2013 Artikel
Camille Zubayr

Genauer hinsehen! Anmerkungen zu aktuellen Anklagen gegen das Fernsehen

Das Medium Fernsehen wird in einigen aktuellen Publikationen wiederholt als wesentliche Ursache für eine Reihe von gesellschaftlichen Fehlentwicklungen identifiziert. Der ...weiterlesen

tv diskurs 36, 2/2006 Artikel
Oliver Zöllner

Digitalisierung und Selbstbestimmung

Die Frage nach der Selbstbestimmung des Menschen stellt sich im Onlinezeitalter umfassender als zuvor. Es sind nicht zuletzt Algorithmen, die als Betriebsmittel der digitalisierten ...weiterlesen

tv diskurs 75, 1/2016 Artikel
Olaf Zimmermann

Computerspiele sind ein Teil der Kultur. Statt Verboten sollen Förderungen und Preise die Qualität heben.

Stehen Computerspiele in der Tradition der klassischen Gesellschaftsspiele oder üben sie Gewalt als legitimes Verhaltensmuster ein? Kann das virtuelle Töten als Kulturgut anerkannt ...weiterlesen

tv diskurs 42, 4/2007 Interview
Volker Zastrow

Objektive Entscheidungsgrundlage statt pädagogischer Beurteilung.

Kritik der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ an den Freigaben der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK)

Die Alterseinstufung „freigegeben ab 12 Jahren“ ist das am häufigsten vergebene Kennzeichen der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK). In diesem Alter sei „die ...weiterlesen

tv diskurs 55, 1/2011 Interview
Hamid Reza Yousefi

Toleranz im Vergleich der Kulturen

Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte der Sehnsüchte, die Ordnung der Welt zu verstehen, die Stellung des Menschen in ihr zu ergründen und immerwährend Welten zu ...weiterlesen

tv diskurs 72, 2/2015 Artikel
Kaori Yokoyama

Talkshows (und TV-Talente) im Land des Konsums

In der vielfältigen japanischen Talkshow-Landschaft findet sich kaum eine Sendung, auf die das Attribut „politisch“ zutreffen würde. Die meisten Talkshows (es werden im Text viele ...weiterlesen

tv diskurs 13, 3/2000 Artikel
Maren Würfel

Vom Fernsehen und anderen Medien. Wie Jugendliche Fernsehinhalte medienübergreifend aneignen

Die Medienkonvergenz verändert die jugendliche Fernsehaneignung. Fernsehinhalte werden auch in anderen Medien verfolgt. Zur rein rezeptiven Nutzung treten auch kommunikative und ...weiterlesen

tv diskurs 49, 3/2009 Artikel
Wolfgang Wunden

Wer setzt Normen für die TV-Unterhaltung? Medienethik im gesellschaftlichen Wandel

Die Maßstäbe, nach denen sich Handeln (also auch Medien-Handeln) als sittliches Handeln beurteilen lässt, sind selbst grundsätzlich dem Wandel unterworfen und müssen von jeder ...weiterlesen

tv diskurs 17, 3/2001 Artikel
Olaf Wolters

Der Jugendschutz bei Computer- und Videospielen aus der Sicht der Unterhaltungssoftware-Industrie

Der Text befasst sich mit der Alterskennzeichnung bei Computer- und Videospielen als Jugendschutzmodell, technischen Vorrichtungen auf Spieleplattformen, den rechtlichen Grundlagen ...weiterlesen

tv diskurs 40, 2/2007 Artikel
Alexander Woll

„Und danach noch ein Tänzchen“

Prof. Dr. Alexander Woll ist Leiter des Instituts für Sport und Sportwissenschaft am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Sein Spezialgebiet ist der Arbeitsbereich ...weiterlesen

tv diskurs 65, 3/2013 Interview
Gadi Wolfsfeld

Politik, Medien, Politik. Nachrichten in kriegsführenden Ländern zeigen nur eigene Opfer.

Demokratisch organisierte Gesellschaften, so eine verbreitete These, lehnen es ab, sich in einen militärischen Konflikt einzumischen, es sei denn, die Politik nennt dafür gute ...weiterlesen

tv diskurs 35, 1/2006 Interview
Lothar Wolf

Medienerziehung in der Schule: Lernziel Medienkompetenz

Das Medienpädagogische Zentrum Land Brandenburg führte im April 2000 ein Pilotprojekt zur Vermittlung von Medienkompetenz an Schulen durch. In einem eingerichteten Grundkurs Medien ...weiterlesen

tv diskurs 12, 2/2000 Artikel
Joachim Wittkowski

Das Verhältnis zum Tod resultiert aus dem Leben

Mord und der gewaltsame Tod durch Krieg, Katastrophen oder in letzter Zeit auch durch terroristische Anschläge sind in den Medien täglich präsent. Einerseits beklagen wir, dass der ...weiterlesen

tv diskurs 41, 3/2007 Interview
Hans-Jürgen Wirth

Die Jugend schützen: Zum kulturell definierten Verhältnis von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Bei den allgegenwärtigen Diskussionen über die Probleme in und mit der Jugend pflegen häufig zwei Parteien gegeneinander anzutreten: Die eine Seite neigt zur Idealisierung von ...

weiterlesen

tv diskurs 6, 3/1998 Artikel
Peter Wippermann

Wer unmoralisch ist, wird keinen Erfolg haben

Gehören Kabelfernsehen und Videorekorder, die neuen Medien der 80er Jahre, schon bald ins Museum? Wird die Wissenschaft immer trivialer, weil junge Forscher bei Google ...weiterlesen

tv diskurs 40, 2/2007 Interview
Peter Winterhoff-Spurk

Kalte Herzen. Wie das Fernsehen den Sozialcharakter formt und was man dagegen tun kann

Das Fernsehen ist der mächtigste Lieferant sozialer Botschaften und Vorbilder, den es je gab. In einer Gesellschaft, die von zunehmender Bindungsunsicherheit gekennzeichnet ist, ...weiterlesen

tv diskurs 36, 2/2006 Artikel
Andre Wilkens

„Analog ist kein Härtetest!“

Die WakeApp erkennt unsere Schlafphasen und sorgt dafür, dass wir im richtigen Moment geweckt werden, ein Blick auf die WetterApp erleichtert uns die Wahl der richtigen Kleidung, ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Interview
Andre Wilkens

Keine Zeit für Langeweile

Erinnern Sie sich daran, wann Sie sich das letzte Mal so richtig gelangweilt haben, mit In-die-Luft-Starren und Käsekästchen spielen? Nein? Vielleicht könnte es daran liegen, dass ...

weiterlesen

tv diskurs 79, 1/2017 Artikel
Andre Wilkens

„Die Demokratie muss jeden Tag gepflegt werden!“

Die Gründungsväter der Europäischen Union verfolgten ein Ideal: ein vereintes Europa des Friedens und des Wohlstandes. Heute, mehr als 65 Jahre nach dem Beginn der wirtschaftlichen ...weiterlesen

Online seit 04.05.2017
Interview
Dieter Wiedemann

Medienpädagogik als Wunderwaffe im Mediendschungel?

Ansprüche und Realität eines pädagogischen Konzepts

Die ständige Verfügbarkeit von Bildern und die Möglichkeit sie im multimedialen Zeitalter manipulieren zu können, werfen neue Fragen für die Medienforschung und für die ...weiterlesen

tv diskurs 12, 2/2000 Artikel
Dieter Wiedemann

Kinderarbeit oder Selbstakzeptanzgewinn – Überlegungen zur Beschäftigung von Kindern in den Medien aus medienpädagogischer Sicht

Die Mitwirkung von Kindern an Produktionen im Medienbereich bergen nicht nur Gefahren im Bereich der körperlichen, geistigen, seelischen, sittlichen oder sozialen Entwicklung der ...weiterlesen

tv diskurs 18, 4/2001 Artikel
Dieter Wiedemann

Lesen Sie gerne Bücher mit herausgerissenen Seiten? Ein Plädoyer gegen eine nachträgliche Schnittbearbeitung von Filmen

Eine kritische Auseinandersetzung mit der Schnittpraxis im Jugendschutz aus wissenschaftlicher Sicht.weiterlesen

tv diskurs 22, 4/2002 Artikel
Dieter Wiedemann

Kriegs- und Antikriegsbilder. Bestimmt die Absicht die Rezeption?

Was sind die Kriterien für einen Kriegs- bzw. für einen Antikriegsfilm? Wiedemann analysiert dieses Genre anhand der Filme „Das Boot“, „Apocalypse Now“ und „Platoon“. weiterlesen

tv diskurs 26, 4/2003 Artikel
Dieter Wiedemann

Mehr Investition in Programme statt in deren Kontrolle. Die Grundlagen des Jugendschutzes bestehen aus Misstrauen und Spekulation

Die im aktuellen Jugendschutzgesetz sowie im Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) sehr allgemein formulierten Entwicklungsbeeinträchtigungen zur eigenständigen oder ...weiterlesen

tv diskurs 55, 1/2011 Artikel