Die Spalten Autor/-in und Publikation lassen sich per Klick auf- und absteigend sortieren.

In dieser Rubrik befinden sich 581 Beiträge

Autor/-inAutor/-inTitelPublikationPublikationMedientypMedienart
Oliver Zöllner

Digitalisierung und Selbstbestimmung

Die Frage nach der Selbstbestimmung des Menschen stellt sich im Onlinezeitalter umfassender als zuvor. Es sind nicht zuletzt Algorithmen, die als Betriebsmittel der digitalisierten ...weiterlesen

tv diskurs 75, 1/2016 Artikel
Christoph Kucklick

„Wir müssen unsere Intelligenz mit Maschinenintelligenz paaren!“

Wie verändert sich unser Zusammenleben durch die Digitalisierung? Dieser Frage geht Dr. Christoph Kucklick in seinem Buch Die granulare Gesellschaft nach. Kucklick ist Soziologe ...

weiterlesen

tv diskurs 75, 1/2016 Interview
Christine Watty

Ich bin dann mal „analog“

Apps helfen beim Abschalten

Klicken, tippen, wischen, aktualisieren: So ein Leben mit Smartphone kann mitunter in Stress ausarten. Wenn irgendwann selbst hartgesottenen Internetjunkies die Ohren klingeln und ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Artikel
Barbara Weinert

Liebesbeziehungen in Zeiten des Internets

Vom Suchen der Liebe auf Onlinedating-Plattformen

Eine romantische Liebe ist das Beziehungsideal unserer Tage. Die Popkultur liefert uns ein genaues Bild davon, wie diese Liebe auszusehen hat. In Zeiten von Individualisierung und ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Artikel
Leonard Reinecke

Letztlich überwiegen die Vorteile. Für den Umgang mit Medien fehlen noch passende Kulturtechniken

Wenn Studenten in Seminaren fasziniert in ihre Smartphones schauen, statt dem Vortrag und der Diskussion zu lauschen, wünscht man sich manchmal die Zeit des schnurgebundenen ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Interview
Klaus-Dieter Felsmann

Kolumne: Balance im Zauber der Algorithmen

Kolumne von Klaus-Dieter Felsmannweiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Artikel
Siegfried Behrendt

Wie die digitale Medienwelt die Umwelt stresst

Mit dem Durchbruch des World Wide Web hat sich das Internet zu einem dienstintegrierenden globalen Netz mit einer Vielzahl von Medienanwendungen entwickelt. Das mobile Internet ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Artikel
Jan Glasenapp

Freiräume schaffen. Automatisierte Mediengewohnheiten sollten gelegentlich unterbrochen werden

Medienkonsum und -nutzung können zu unterschiedlichen Formen der Gewohnheitsbildung führen. Automatisch schauen wir bei jeder Gelegenheit in unserem Smartphone nach neuen E-Mails, ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Interview
Andre Wilkens

„Analog ist kein Härtetest!“

Die WakeApp erkennt unsere Schlafphasen und sorgt dafür, dass wir im richtigen Moment geweckt werden, ein Blick auf die WetterApp erleichtert uns die Wahl der richtigen Kleidung, ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Interview
Elisabeth Königstein

Vom Fernsehkonsum zur Erholung (?)

Sich vor den Fernseher setzen und nach einigen Stunden erholt vom Sofa aufstehen – ist das möglich? Verschiedene Studien zeigen, dass Menschen immer wieder der Meinung sind, sich ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Artikel
Friedrich Krotz

Zunehmender Medienstress

Überlegungen aus der Perspektive der Mediatisierungsforschung

In den letzten Jahren sind immer mehr Medien und Mediendienste mit immer mehr Angeboten entstanden – die Massenmedien differenzieren sich immer weiter aus, Computerspiele, Medien ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Artikel
Norbert Fischer

Von der Todesanzeige bis Facebook. Trauerkultur und Medien gestern und heute

Die Trauer- und Erinnerungskultur befindet sich derzeit in einem grundlegenden Umbruch. Klassische Schauplätze – wie der Friedhof – verlieren zunehmend an Bedeutung. Umgekehrt ...weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Artikel
Gerd Hallenberger

Ist das alles nicht furchtbar?! Über Nachrichtensendungen, Informationen und Katastrophenberichterstattung

Wenn sich Katastrophen ereignen, etwa Flüsse über die Ufer treten oder Flugzeuge abstürzen, dann stößt die aktuelle Berichterstattung des Fernsehens auf besonders großes Interesse. ...weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Artikel
Alexander Filipović

Aufgaben und Versuchungen der Medien bei Katastrophen

Zur medienethischen Kritik am Zusammenhang von Katastrophenmedien und Medienkatastrophen

Die Katastrophenperspektiven der Medienethik können sehr verschieden sein. Ich unterscheide eine kulturelle, eine politische und eine technische Dimension bzw. Fragerichtung. Die ...weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Artikel
Thomas Hestermann

Schockstarre: Wenn sich Opfer als Freiwild der Medien fühlen

Wenn die Betroffenen von Katastrophen, Unfällen und Verbrechen ins Visier der Medien geraten, droht ihnen, ein zweites Mal zum Opfer zu werden. weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Artikel
Benedikt Röskau

Die innere Wahrheit. „Contergan“-Autor Benedikt Röskau schreibt ein Drehbuch über die Germanwings-Katastrophe

Normalerweise vergehen mehrere Jahre, bevor sich das Fernsehen traut, eine Tragödie in Form eines Spielfilms zu verarbeiten. Beim Germanwings-Absturz liegen die Dinge jedoch ...weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Interview
John Dussich

„Trauer nicht kommerziell ausbeuten“

Dr. John Dussich ist Psychologe und Professor für Kriminologie in Fresno (USA). Er hat weltweit gelehrt und gearbeitet zur Situation von Opfern, insbesondere zu ihren ...weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Interview
Werner C. Barg

Sterben, um zu leben? Der Tod und das Kino

 Im Editorial der tv diskurs 72 hat Prof. Joachim von Gottberg auf das mediale Mood-Management im Zuge des Absturzes der Germanwings-Maschine im März 2015 aufmerksam gemacht. Gibt ...weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Artikel
Klaus-Dieter Felsmann

Kolumne: „Der einsame Trail in die Ewigkeit“

Kolumne von Klaus-Dieter Felsmann.weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Artikel
Jürgen Grimm

Ökonomie der Krisenwahrnehmung

Wie Zuschauer auf Kriegs- und Katastrophenberichte reagieren

Die heutige Kommunikationstechnik schafft eine neue Vielfalt von Wissen und Eindrücken, die bei der Konstruktion unseres Weltbildes eine Rolle spielt. Ob Erdbeben mit ihren ...weiterlesen

tv diskurs 73, 3/2015 Interview
Otfried Höffe

Toleranz

Über Ursprung, Geschichte und Bedeutung

Unsere Gesellschaft zeichnet sich durch einen immer noch zunehmenden Pluralismus aus. Dafür ist die Toleranz lebens-, sogar überlebenswichtig. Glücklicherweise ist sie längst ...weiterlesen

tv diskurs 72, 2/2015 Artikel
Hamid Reza Yousefi

Toleranz im Vergleich der Kulturen

Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte der Sehnsüchte, die Ordnung der Welt zu verstehen, die Stellung des Menschen in ihr zu ergründen und immerwährend Welten zu ...weiterlesen

tv diskurs 72, 2/2015 Artikel
Robert Bongen

Für ein friedvolles Miteinander der Religionen in Europa

Der Theologe und Medienpädagoge Dr. Roland Rosenstock ist Professor an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und beschäftigt sich mit der Beziehung von Religion und Medien. ...weiterlesen

tv diskurs 72, 2/2015 Interview
Rainer Forst

Warum und wie tolerant sein?

Was heißt Toleranz? Wie weit muss und darf sie gehen? Ist sie überhaupt etwas Erstrebenswertes? Welches Toleranzverständnis brauchen wir im Kontext einer pluralistischen ...weiterlesen

tv diskurs 72, 2/2015 Artikel
Jens Förster, Manfred Nussbaum

Die Oma mit dem Häkeljäckchen. Möglichkeiten von Toleranz im Fernsehen

Frauen können nicht führen, Schwule denken nur an Sex, Männer sind emotional unterentwickelt, Manager sind geldgeil, Medienleute sind kreativ, aber arm, die Jugend säuft sich das ...weiterlesen

tv diskurs 72, 2/2015 Artikel