In dieser Rubrik befinden sich 209 Beiträge

Autor/-inAutor/-inTitelPublikationPublikationMedientypMedienart
Katrin Zeug, Anne Kunze

Auf der Suche nach Sicherheit – und doch keine "Generation Sicherheit"!

Über das Erwachsenwerden heute

Die Journalistinnen Katrin Zeug und Anne Kunze sind quer durch Deutschland gereist, um junge Menschen kennenzulernen und zu erfahren, was es heißt, heute erwachsen zu werden. ...weiterlesen

tv diskurs 58, 4/2011 Interview
Claudia Mikat

Blutig, süß oder bitter, am besten kalt: Wie man Rache serviert

„Rache ist ein Gericht, das man am besten kalt serviert.“ Dieses Motto stellt Regisseur Quentin Tarantino dem zweiteiligen Racheepos Kill Bill voran, ein Zitat aus Mario Puzos Der ...weiterlesen

tv diskurs 57, 3/2011 Artikel
Bernhard Fink

„Körperlichkeit ist nur das Anfangskriterium!“

Was unsere Vorstellung von Schönheit bestimmt

Wohlgeformte Körper, straffe Haut und volles Haar – so oder so ähnlich sehen die meist weiblichen Modelle aus, die uns täglich in den Medien präsentiert werden. Welchen Einfluss ...weiterlesen

tv diskurs 57, 3/2011 Interview
Tina Weber

Todschick. Darstellungscodes von Toten in TV-Serien des 21. Jahrhunderts

Das Fernsehen spielt eine zentrale Rolle in der Darstellung von Toten. Wo sonst können wir heute schon Tote sehen? Die Möglichkeiten beschränken sich auf Institutionen wie ...weiterlesen

tv diskurs 56, 2/2011 Artikel
Peter Kleinrath

Quality through Death

Eine absurde Lesart von Six Feet Under

Six Feet Under (SFU) ist eine US-amerikanische „dramatelevision“- Serie, die von Oscar-Preisträger Alan Ball (American Beauty, True Blood) zwischen 2001 und 2005 im Auftrag des ...weiterlesen

tv diskurs 56, 2/2011 Artikel
Gerd Hallenberger

Realität, Reality und Scripted Reality. Umgangsweisen mit Wirklichkeit

Scripted Reality ist ein derzeit besonders umstrittener Formattyp: Es ist fiktionales Fernsehen, das auf den ersten Blick wie dokumentarisches aussieht. Die Verbindung von ...weiterlesen

tv diskurs 55, 1/2011 Artikel
Thorsten Gieselmann, Stefan Oelze, Eva Kaesgen

Schein oder Sein. Scripted Reality und ihre Wahrnehmung durch junge Zuschauer

Mit den Talkshows der 1990er-Jahre kam jemand ins Fernsehen, der vorher nur davor saß: der normale Zuschauer. Spektakuläre, kontrovers aufgezogene Themen, ein Kommunikationsstil ...weiterlesen

tv diskurs 55, 1/2011 Artikel
Alexander Grau

Das Ende von Privatheit und Individualität?

Die meisten Kritiker sind sich einig: Das Internet stellt vor allem eine Gefahr für unsere Individualität dar, für unsere Privatsphäre, unsere Kreativität und unseren Umgang mit ...weiterlesen

tv diskurs 55, 1/2011 Artikel
Klaus Keil, Tobias Mosig

Die Unberechenbarkeit von Erfolg. Ausgewählte Verwertungsphänomene bei Kinofilmen.

Jedes Jahr werden weltweit über 5.000 marktfähige Kinofilme produziert. Trotz des hohen Verwertungsrisikos hoffen die Produzenten auf einen möglichst großen Einspielerfolg. Es gibt ...weiterlesen

tv diskurs 55, 1/2011 Artikel
Sabine Frank

„Die Voraussetzungen sind besser denn je!“ Jugendschutzsysteme und Selbstklassifizierung im Internet

Joachim v. Gottberg im Gespräch mit Sabine Frank, Geschäftsführerin der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM)
Seit 2003 gelten für das Fernsehen und das ...weiterlesen

tv diskurs 54, 4/2010 Interview
Kathrin Rothemund

„It's not regular TV“

Die Serie „Dexter“ als 'Quality TV'

Previously on … Babelsberg
Vom 14. bis 16. Januar 2010 fand unter dem Titel "Contemporary Serial Culture: Quality TV Series in a New Media Environment" an der Hochschule für Film ...weiterlesen

tv diskurs 54, 4/2010 Artikel
Daniela Schlütz, Yvonne Stock, Jonas Walkenbach, Maik Zehrfeld

Mein Freund, der Serienkiller

Zuschauerbeziehung zum Hauptcharakter der TV-Serie "Dexter"

In der US-Serie "Dexter" führt der Protagonist ein Doppelleben als Polizist und Serienkiller. Die präsentierte Studie stellt die Frage, ob sich solch ein 'böser' Hauptcharakter als ...weiterlesen

tv diskurs 54, 4/2010 Artikel
Tilmann P. Gangloff

TV-Konzepte XXL. Der internationale Handel mit Spielshows wird immer lukrativer

Der weltweite Handel mit Konzepten für neue Shows und Dokusoaps gilt derzeit als der Bereich der Unterhaltungsindustrie mit dem größten Wachstumspotenzial. Jährlich werden Formate ...weiterlesen

tv diskurs 53, 3/2010 Artikel
Alexander Scheuer

Frisst die Konvergenz ihre Kinder? Zur Fortschreibung des Jugendschutzes in Rundfunk und Telemedien

Die Ministerpräsidenten der deutschen Bundesländer haben sich am 10. Juni 2010 verbindlich auf eine Änderung des Jugendmedienschutzstaatsvertrags (JMStV) geeinigt. Damit findet die ...weiterlesen

tv diskurs 53, 3/2010 Artikel
Klaus-Dieter Felsmann

GOLDENER SPATZ 2010. Schaufenster der Kindermedien

Das alljährlich stattfindende Deutsche Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ in den Thüringer Städten Gera und Erfurt ist zunächst ein großes Fest der unterschiedlichsten ...weiterlesen

tv diskurs 53, 3/2010 Artikel
Tilmann P. Gangloff

Ehrlich wahr. Sieht aus wie Doku, ist aber Fiktion: Privatsender setzen auf Scripted Reality

Die kommerziellen Fernsehsender leiden nach wie vor unter der Wirtschaftskrise. Also sucht man nach dem perfekten Programm: niedrige Produktionskosten, hohe Zuschauerzahlen. Mit ...weiterlesen

tv diskurs 53, 3/2010 Artikel
Imme Pathe, Anja Humberg, Achim Hackenberg, Daniel Hajok

Auf wen ist bei der Prüfung von entwicklungsbeeinträchtigenden Internetangeboten eigentlich abzustellen? Konzept zum Einbezug des Kriteriums 'Gefährdungsneigung' in die Prüfpraxis der FSM

Der vorliegende Beitrag stellt ein von einer Arbeitsgruppe aus Mitgliedern des Beschwerdeausschusses der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) erstelltes ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Olaf Selg, Achim Hackenberg, Daniel Hajok

Sozialethische Desorientierung als Risikodimension des Jugendmedienschutzes. Eine Bestandsaufnahme

Bei der Prüfung von Medienangeboten im Sinne des Jugendmedienschutzes richtet sich der Fokus nicht selten auf eine mögliche „sozialethische Desorientierung“ Minderjähriger bzw. auf ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Lothar Mikos

Ein Prototyp wird zehn Jahre alt. „Big Brother“ hat die Fernsehlandschaft verändert

Vor zehn Jahren wurde die erste Staffel der Realityshow „Big Brother“ gesendet. Damals sorgte die Sendung für Gesprächsstoff in der Öffentlichkeit, es gab sogar einige ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Tilmann P. Gangloff

Nicht die Frösche fragen. Nach dem Fall Brender steht das gesamte deutsche Rundfunkmodell auf dem Prüfstand

Lange ist ein Medienthema nicht mehr so hitzig diskutiert worden wie Ende 2009 die politisch gesteuerte Weigerung des ZDF-Verwaltungsrats, den Vertrag für Chefredakteur Nikolaus ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Vera Linß

Schutz von Inhalten im digitalen Zeitalter

Nicht nur die Presseverleger werben seit einiger Zeit vehement dafür, dass ihre Produkte in der digitalen Welt einen – aus ihrer Sicht – besseren rechtlichen Schutz erhalten. Auch ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Torsten Körner

Himmlische Botschaften zu ebener Erde. Der Evangelische Pressedienst (epd) feiert sein 100-jähriges Bestehen

Am 3. Februar 2010 feierte der Evangelische Pressedienst (epd) sein 100-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass würdigte die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihn als leitungsstarke ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Tilmann P. Gangloff

Absolute Obergrenze. Die Reform des Gesetzes zur Filmförderung bringt keine Klärung der Verhältnisse

Wegen der verfassungsrechtlichen Bedenken des Bundesverwaltungsgerichts war eine Reform des Filmförderungsgesetzes nötig. Das Gericht hatte die Bemessungskriterien der ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Reinhard Bestgen

Die Juristenkommission bei der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. (SPIO)

Die sog. Juristenkommission – kurz JK genannt – ist ähnlich wie die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) eine Einrichtung der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft ...weiterlesen

tv diskurs 51, 1/2010 Artikel
Friederike Siller

Medienpädagogische Anforderungen an eine Whitelist für Kinder

Basierend auf einer sogenannten Whitelist, wurde mit fragFINN ein sicherer Surfraum für Kinder geschaffen. Ausgehend von den Erfahrungen der letzten zwei Jahre, können aus ...weiterlesen

tv diskurs 51, 1/2010 Artikel