Wahrheit als Medienqualität

Beiträge zur Medienethik (Band 3)

Wolfgang Wunden

Nach dem ins Thema Medienethik einführenden Reader „Medien zwischen Markt und Moral“ (Band 1 der „Beiträge zur Medienethik“) hatte der Band „Öffentlichkeit und Kommunikationskultur“ die mediale Distributionsstruktur in Verbindung mit gesellschaftlicher Kommunikation zum Gegenstand (Band 1 der „Beiträge zur Medienethik“). „Wahrheit als Medienqualität“ beschäftigt sich nun als dritter Band der Reihe mit den medialen Produkten und fragt nach deren Qualität: dies insbesondere unter dem Aspekt von Wahrheit und Wahrhaftigkeit. – Was aber ist Wahrheit? Und was dann medienvermittelte Wahrheit? Eine Antwort wird in diesem Band nicht primär erkenntnistheoretisch und philosophiegeschichtlich gesucht. Der Ausgangspunkt der Überlegungen wird vielmehr im Medienalltag genommen: in der alltäglichen Medienproduktion und im alltäglichen Mediengebrauch. Herausgearbeitet wird Wahrhaftigkeit als die ethische Grundnorm für eine Medienproduktion, die der Verantwortung der Produzenten für die Voraussetzungen realitätsorientierter Lebensführung der Menschen entspricht. – Zwischen dem Dogmatismus einer absoluten Wahrheitspflicht und dem Zynismus purer Beliebigkeit jeglicher Aussage suchen die Autorinnen und Autoren dieses Bandes einen Weg. 

Vollständiger Beitrag als: