Natürliche Schönheiten, Machos und Emanzen. Beispiele rückwärtsgewandter Geschlechtsrollenbilder in TV-Shows

Tanja Witting

Bei der Suche nach der eigenen sexuellen Identität und den subjektiv passenden wie gesellschaftlich akzeptierten Möglichkeiten der Selbst darstellung liefern Medien Jugendlichen zahlreiche Vorbilder. Dabei überwiegen oftmals stereotype und limitierende Vorbilder: Am Beispiel der britischen Makeunder-Show Snog Marry Avoid? und der elften Staffel der deutschen Castingshow Deutschland sucht den Superstar (DSDS) sollen rückwärtsgewandte Geschlechtsrollenbilder aufgezeigt und anschließend im Hinblick auf ihre mögliche Sozialisationsrelevanz diskutiert werden.

Printausgabe tv diskurs: 18. Jg., 4/2014 (Ausgabe 70), S. 10-15

Vollständiger Beitrag als: