Medien in der Gewaltprävention - ein Modellprojekt

Birgit Weichenrieder

Bekannte Strafen für Jugendliche, die einen Sozialdienst ableisten müssen, sind allgemeinnützige Aufgaben wie Friedhofsarbeiten oder auch schon mal das Aufräumen in einem Jugendhaus. Kaum jemand denkt dabei an eine Gruppe von Heranwachsenden, die gerade zusammen einen Film drehen. Welche Vorteile Medien in diesem Bereich haben können, wird in einem Modellprojekt im Landkreis Augsburg deutlich, bei dem aktive Medienarbeit als Mittel der Gewaltprävention zum Einsatz kommt.

Printausgabe tv diskurs: 14. Jg., 2/2010 (Ausgabe 52), S. 12-15

Vollständiger Beitrag als: