Massen in Zahlen fassen. Paul F. Lazarsfeld und die Anfänge moderner Wirkungsforschung

Alexander Grau

In: tv diskurs. Verantwortung in audiovisuellen Medien
16. Jg., 3/2012 (Ausgabe 61), S. 72-75

Am Beginn der Medienwirkungsforschung standen die Propaganda und die Beschäftigung mit ihren wirkungsvollsten Strategien. FrüheTheoretiker und einschlägige Praktiker der Propaganda gingen dabei von einem einfachen massenpsychologischen Reiz-Reaktions-Modell aus. Erst Paul Lazarsfeld (1901–1976) konnte zeigen, dass die Wirkung von Propaganda, Werbung und Medien im Allgemeinen weitaus komplexer und damit ungleich schwieriger zu steuern oder abzuschätzen ist. Lazarsfeld wurde damit zum Begründer der modernen Medienwirkungsforschung und befreite sie zugleich von ihrer engen gedanklichen Verbindung an totalitäre Ideologien.

Vollständiger Beitrag als: