Die Normalität des Unvorstellbaren

Der Umgang mit Tod und Trauer in der modernen Gesellschaft

Rolf-Peter Lange

Vortrag von Dr. Rolf-Peter Lange zur tv-impuls-Veranstaltung Tabuthema Tod: Präsent in den Medien, verdrängt im Alltag, die am 15. Dezember 2006 in der Geschäftsstelle der FSF in Berlin stattfand.
Um die Wirkungsrisiken bezüglich der medialen Darstellungen von Verbrechen und Tod besser zu verstehen, wurde der Frage nachgegangen, was die Zuschauer eigentlich motiviert, sich medial immer wieder mit dem Sterben zu konfrontieren.

Vollständiger Beitrag als: