Ambivalente Helden aus Sicht der Wissenschaft:

entwicklungspsychologische und soziologische Aspekte

Dagmar Hoffmann

Der Vortrag beschäftigt sich zunächst mit den entwicklungspsychologischen Aspekten des Aufwachsens in einer modernen Gesellschaft und widmet sich anschließend den soziologischen Analysen zu den veränderten Bedingungen der Individuation und Sozialisation. In den Mittelpunkt der Betrachtungen werden anschließend die Voraussetzungen und Notwendigkeiten der Moralentwicklung und des moralischen Handelns gestellt.
Vor dem Hintergrund der vorgenommenen Gegenwartsanalysen wird der Versuch unternommen, das Faszinosum der "ambivalenten Helden" zu erklären, wenngleich davon ausgegangen wird, dass von jeher Filmhelden mit unterschiedlichen Facetten des Selbst eine große Aufmerksamkeit erfahren haben. Anhand des Hauptprotagonisten der US‐amerikanischen TV‐Serie Breaking Bad werden einige Besonderheiten ambivalenter Helden herausgearbeitet. Der Beitrag schließt mit einigen Bemerkungen zu den neuen respektive veränderten Rezeptionskulturen wiederum am Beispiel der Serie Breaking Bad.

Dagmar Hoffmannn hielt den Vortrag bei der Prüferfortbildung der FSF Jenseits von Gut und Böse – Ambivalente Helden und ihre Orientierungsfunktion am 24. Oktober 2013 in Berlin.

Vollständiger Beitrag als: