Alles im Sinne des Jugendschutzes? Russlands umstrittenes Kinderschutzgesetz

Mareike Müller

2012 wurde in Russland erstmals ein Gesetz erlassen, das landesweit eine Altersklassifizierung von allen öffentlich zugänglichen Informationen vorschreibt. Das Gesetz verleiht der staatlichen Medienaufsichtsbehörde Roskomnadzor weitreichende Kompetenzen, z.B. kann sie jugendgefährdende Internetseiten blockieren lassen. Auch das im Juli 2013 erlassene Verbot von sogenannter Homosexuellen-Propaganda wird vom Kreml in den Dienst des Kinder- und Jugendschutzes gestellt. Kritiker zeigen sich besorgt, dass mit derlei Schutzargumenten weitere Freiheitseinschränkungen ermöglicht werden.

Printausgabe tv diskurs: 17. Jg., 4/2013 (Ausgabe 66), S. 4-9

Vollständiger Beitrag als: