Aktive Medienarbeit 2.0? Bestandsaufnahme der aktiven Medienarbeit im Kontext des Social Web

Christiane Schwinge

Social-Web-Angebote wie schülerVZ und YouTube sind bei Jugendlichen äußerst beliebt und prägen ihren Alltag. Das stellt die Medienpädagogik vor neue Herausforderungen und wirft die Frage auf, ob bei der Umsetzung medienpädagogischer

Zielvorstellungen auf das altbewährte Konzept der aktiven Medienarbeit zurückgegriffen werden kann. Um diese Frage zu beantworten, werden nach einer theoretischen Einschätzung Ergebnisse einer systematischen Bestandsaufnahme handlungsorientierter Social-Web-Projekte präsentiert. Abschließend wird diskutiert, welcher Handlungsbedarf für die Medienpädagogik insgesamt besteht.

Printausgabe tv diskurs: 14. Jg., 3/2010 (Ausgabe 53), S. 20-23

Vollständiger Beitrag als: