In dieser Rubrik befinden sich 199 Beiträge

Autor/-inAutor/-inTitelPublikationPublikationMedientypMedienart
Yasmin Akay

„Das Leben geht für uns im Netz weiter“

Transmediales Storytelling verändert Serien und die Beziehung des Zuschauers zu den Figuren

Berlin – Tag & Nacht (BTN) und Köln 50667 sind Daily Soaps für eine junge Zuschauergruppe, von der man dachte, dass sie womöglich gar nicht mehr fernsieht. Dass sie es doch tut, ...weiterlesen

tv diskurs 77, 3/2016 Interview
Eleni Ampelakiotou

Tiere im Rampenlicht

Die Tiere verschwinden aus unserer realen Umgebung und bevölkern stattdessen die Leinwände der Kinos. Kreuzen sich die Blicke von Mensch und Tier, offenbart sich die Alterität des ...weiterlesen

tv diskurs 71, 1/2015 Artikel
Maria Angerer

Sicherheit durch Vertrauen. Über die Relevanz von Werten und ihren Wandel

Welche Werte zählen in unserer Gesellschaft? Welche bestimmen die Diskussion im Web 2.0? Welche Rolle spielt die Familie? Wie hoch wird die Bedeutung von Freiheit eingeschätzt? Wie ...weiterlesen

tv diskurs 50, 4/2009 Interview
Ursula Arbeiter

Der Kontext der Handlung ist entscheidend! Welchen Einfluss haben Darstellungen von Drogenkonsum auf Kinder und Jugendliche?

Was sagen Praktiker im Jugendschutz zur Darstellung von Drogenkonsum im Fernsehen? Christina Heinen, Hauptamtliche Vorsitzende in den Prüfausschüssen der Freiwilligen ...weiterlesen

tv diskurs 64, 2/2013 Interview
Andreas Bareiß

Ad ACTA

Über Inhalt und Scheitern eines Abkommens

Urheberrecht galt lange Zeit als Rechtsgebiet, das ausschließlich für Künstler, Schriftsteller, Filmschaffende und andere Kreative praktische Bedeutung hatte. Mit der digitalen ...weiterlesen

tv diskurs 63, 1/2013 Artikel
Werner C. Barg

The Sopranos – Schuld ohne Sühne?

Moral in Serien, Teil 1

Die renommierten, hochwertig produzierten US-Fernsehserien wie The Sopranos, Six Feet Under, 24 oder Breaking Bad haben wegen ihrer erzählerischen Qualität, aber auch, weil sie ...weiterlesen

tv diskurs 67, 1/2014 Artikel
Werner C. Barg

Breaking Bad – das Böse stirbt!?

Moral in Serien, Teil 2

In der Mitte der fünften und damit finalen Staffel der US-Serie Breaking Bad ist die Verabredung mit dem Zuschauer, eine Hauptfigur wenn schon nicht identifikatorisch so doch ...weiterlesen

tv diskurs 68, 2/2014 Artikel
Werner C. Barg

Die Moral eines geheimen Krieges. Ein Vergleich der Serien „24“ und "Homeland"

Moral in Serien, Teil 3

24 und Homeland sind US-Serien, die den „Krieg gegen den internationalen Terrorismus“, den die USA seit dem Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 verstärkt ...weiterlesen

tv diskurs 69, 3/2014 Artikel
Werner C. Barg

Grusel, Gewalt, Gefühl. Moralische Diskurse in „The Walking Dead“

Die durch den Horrorfilm inspirierte Genre-Serie The Walking Dead hat ein Millionenpublikum und eine riesige Fangemeinde. Vordergründig präsentiert sie jede Menge Schockeffekte, ...weiterlesen

tv diskurs 71, 1/2015 Artikel
Werner C. Barg

Das Zeitalter der Frauen hat begonnen …

Noch nie gab es so viele Serien, in denen Frauenfiguren die Hauptrolle spielen. Aber haben die High-Quality-Produktionen aus den USA die medialen Frauenbilder auch differenziert ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Artikel
Werner C. Barg

Politik als Kompromiss und Intrige. Die Darstellung politischer Entscheidungsprozesse in US-amerikanischen und europäischen High-Quality-Serien

Im Mittelpunkt der dänischen Fernsehserie Borgen (2010 – 2013) und der von Netflix produzierten Streaming-Produktion House of Cards (seit 2013) steht die Darstellung politischer ...weiterlesen

tv diskurs 75, 1/2016 Artikel
Werner C. Barg

Die Geburt der Serie. Zur Wechselbeziehung zwischen Kinofilm und TV-Serie in der Film- und Fernsehgeschichte

Der folgende Beitrag geht mit Blick auf die Film- und Fernsehgeschichte einigen Aspekten zum Verhältnis von Kinofilmen und TV-Serien nach. Im Mittelpunkt steht die Frage, inwieweit ...weiterlesen

tv diskurs 76, 2/2016 Artikel
Werner C. Barg

Feindbilder im Film

Die Etablierung spezifischer Feindbilder im Film war und ist stets eng mit realer Machtpolitik verbunden. Der vorliegende Beitrag spürt dieser These anhand von audiovisuellen ...weiterlesen

Online seit 15.11.2016
Artikel
Werner C. Barg

Die Unmittelbarkeit der Gewalt im Kino wächst

Inhalt wie Machart des Kriegsfilms Dunkirk von Kultregisseur Christopher Nolan, der aktuell im Kino zu sehen ist, geben Anlass, eines der umfassendsten Projekte der Filmgeschichte ...

weiterlesen

Online seit 28.08.2017
Artikel
Werner C. Barg

„Die Zukunft wartet nicht!“

Plädoyer für utopisches Denken

Warum ist es heutzutage so schwierig, über Utopien zu schreiben und zu filmen? Der Beitrag geht dieser Frage nach und zeigt, dass die Dystopien in Literatur und Film in der ...

weiterlesen

tv diskurs 82, 4/2017 Artikel
Reinhard Bestgen

Die materiellen Verschärfungen des Jugendschutz­gesetzes (JuSchG) zum 1. Juli 2008

Der Deutsche Bundestag hat die Bund-Länder-Gespräche zur Gesamtevaluierung des Jugendmedienschutzsystems auf der Grundlage der seit dem 30. Oktober 2007 vorliegenden umfassenden ...weiterlesen

tv diskurs 46, 4/2008 Artikel
Reinhard Bestgen

Die Juristenkommission bei der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. (SPIO)

Die sog. Juristenkommission – kurz JK genannt – ist ähnlich wie die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) eine Einrichtung der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft ...weiterlesen

tv diskurs 51, 1/2010 Artikel
Oliver Bilke

Wenn aus Spiel Ernst wird. Über die Computerspielsucht bei Kindern und Jugendlichen

Interaktive Medien und mobile Kommunikationsgeräte bieten Kindern und Jugendlichen neue Möglichkeiten, stellen aber auch eine Gefährdung dar. Gerade Computerspiele üben auf ...weiterlesen

tv diskurs 49, 3/2009 Interview
Dirk Blothner

Wirkungsmuster des Erfolgs.

tv diskurs sprach mit Dirk Blothner, zur Zeit des Interviews Professor für Medienpsychologie an der Universität Köln, über sein Buch „Invasion! TV-Weltmuster erobern den ...weiterlesen

tv diskurs 46, 4/2008 Interview
Nils Brinkmann, Matthias Struch

„Alte Filme“– zum Umgang mit dem NS-Filmerbe

. Vorbehaltsfilme – eine vorbehaltliche Sichtung durch die FSF

Ein kleiner Teil der nationalsozialistischen Filmproduktion ist für die Öffentlichkeit schwer zugänglich, in der Regel explizite NS- Propagandafilme. Die sogenannten ...weiterlesen

tv diskurs 38, 4/2006 Artikel
Nils Brinkmann

Pornografie in der Spruchpraxis der FSF

Es ist keine zehn Jahre her, seit in Deutschland erotische Spartenkanäle zugelassen wurden. Mit zunehmender Digitalisierung und schnellen Verbreitungswegen über das Internet stoßen ...weiterlesen

tv diskurs 46, 4/2008 Artikel
Nils Brinkmann, Matthias Struch

Erinnerungsorte – Lernorte

„Vorbehaltsfilme“ im Einsatz

Für die Vermittlung von Aspekten nationalsozialistischer Herrschaft und Ideologie, vom „Leben“ im Dritten Reich, eignen sich Filme aus der Zeit des  Nationalsozialismus gut – unter ...weiterlesen

tv diskurs 63, 1/2013 Artikel
Oliver Castendyk

Spiel oder Ernst – Bis wohin muss der Staat die Autonomie des Spiels respektieren?

Virtuelle Onlinespiele waren anfangs eine Art 'rechtsfreier Raum'. Nachdem Spieler in virtuellen Welten wie Second Life reales Geld verdienen können, Kinderpornografie 'gespielt' ...weiterlesen

tv diskurs 46, 4/2008 Artikel
Stephanie Coontz

Die Familie, die wir niemals waren. Wie das Fernsehen das Familienbild prägt

Stephanie Coontz ist Historikerin und Familienforscherin am Evergreen State College im US-Bundesstaat Washington. Außerdem ist sie Mitglied des Council on Contemporary Families ...weiterlesen

tv diskurs 74, 4/2015 Interview
Christoph Degenhart

Grundwerte der Verfassung als Maßstab. Geschmack und Anstand sind keine Kriterien des Jugendschutzes

Nur wenn man weiß, worin die Erziehungsziele bestehen, kann man beurteilen, was erziehungsabträglich sein könnte. Aber wie können wir Erziehungsziele verbindlich definieren? ...weiterlesen

tv diskurs 47, 1/2009 Interview