In dieser Rubrik befinden sich 232 Beiträge

Autor/-inAutor/-inTitelPublikationPublikationMedientypMedienart
Tilmann P. Gangloff

Ehrlich wahr. Sieht aus wie Doku, ist aber Fiktion: Privatsender setzen auf Scripted Reality

Die kommerziellen Fernsehsender leiden nach wie vor unter der Wirtschaftskrise. Also sucht man nach dem perfekten Programm: niedrige Produktionskosten, hohe Zuschauerzahlen. Mit ...weiterlesen

tv diskurs 53, 3/2010 Artikel
Imme Pathe, Anja Humberg, Achim Hackenberg, Daniel Hajok

Auf wen ist bei der Prüfung von entwicklungsbeeinträchtigenden Internetangeboten eigentlich abzustellen? Konzept zum Einbezug des Kriteriums 'Gefährdungsneigung' in die Prüfpraxis der FSM

Der vorliegende Beitrag stellt ein von einer Arbeitsgruppe aus Mitgliedern des Beschwerdeausschusses der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) erstelltes ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Imme Pathe, Anja Humberg, Achim Hackenberg, Daniel Hajok

Auf wen ist bei der Prüfung von entwicklungsbeeinträchtigenden Internetangeboten eigentlich abzustellen? Konzept zum Einbezug des Kriteriums 'Gefährdungsneigung' in die Prüfpraxis der FSM

Der vorliegende Beitrag stellt ein von einer Arbeitsgruppe aus Mitgliedern des Beschwerdeausschusses der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) erstelltes ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Imme Pathe, Anja Humberg, Achim Hackenberg, Daniel Hajok

Auf wen ist bei der Prüfung von entwicklungsbeeinträchtigenden Internetangeboten eigentlich abzustellen? Konzept zum Einbezug des Kriteriums 'Gefährdungsneigung' in die Prüfpraxis der FSM

Der vorliegende Beitrag stellt ein von einer Arbeitsgruppe aus Mitgliedern des Beschwerdeausschusses der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) erstelltes ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Imme Pathe, Anja Humberg, Achim Hackenberg, Daniel Hajok

Auf wen ist bei der Prüfung von entwicklungsbeeinträchtigenden Internetangeboten eigentlich abzustellen? Konzept zum Einbezug des Kriteriums 'Gefährdungsneigung' in die Prüfpraxis der FSM

Der vorliegende Beitrag stellt ein von einer Arbeitsgruppe aus Mitgliedern des Beschwerdeausschusses der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) erstelltes ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Olaf Selg, Achim Hackenberg, Daniel Hajok

Sozialethische Desorientierung als Risikodimension des Jugendmedienschutzes. Eine Bestandsaufnahme

Bei der Prüfung von Medienangeboten im Sinne des Jugendmedienschutzes richtet sich der Fokus nicht selten auf eine mögliche „sozialethische Desorientierung“ Minderjähriger bzw. auf ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Olaf Selg, Achim Hackenberg, Daniel Hajok

Sozialethische Desorientierung als Risikodimension des Jugendmedienschutzes. Eine Bestandsaufnahme

Bei der Prüfung von Medienangeboten im Sinne des Jugendmedienschutzes richtet sich der Fokus nicht selten auf eine mögliche „sozialethische Desorientierung“ Minderjähriger bzw. auf ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Olaf Selg, Achim Hackenberg, Daniel Hajok

Sozialethische Desorientierung als Risikodimension des Jugendmedienschutzes. Eine Bestandsaufnahme

Bei der Prüfung von Medienangeboten im Sinne des Jugendmedienschutzes richtet sich der Fokus nicht selten auf eine mögliche „sozialethische Desorientierung“ Minderjähriger bzw. auf ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Lothar Mikos

Ein Prototyp wird zehn Jahre alt. „Big Brother“ hat die Fernsehlandschaft verändert

Vor zehn Jahren wurde die erste Staffel der Realityshow „Big Brother“ gesendet. Damals sorgte die Sendung für Gesprächsstoff in der Öffentlichkeit, es gab sogar einige ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Tilmann P. Gangloff

Nicht die Frösche fragen. Nach dem Fall Brender steht das gesamte deutsche Rundfunkmodell auf dem Prüfstand

Lange ist ein Medienthema nicht mehr so hitzig diskutiert worden wie Ende 2009 die politisch gesteuerte Weigerung des ZDF-Verwaltungsrats, den Vertrag für Chefredakteur Nikolaus ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Vera Linß

Schutz von Inhalten im digitalen Zeitalter

Nicht nur die Presseverleger werben seit einiger Zeit vehement dafür, dass ihre Produkte in der digitalen Welt einen – aus ihrer Sicht – besseren rechtlichen Schutz erhalten. Auch ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Torsten Körner

Himmlische Botschaften zu ebener Erde. Der Evangelische Pressedienst (epd) feiert sein 100-jähriges Bestehen

Am 3. Februar 2010 feierte der Evangelische Pressedienst (epd) sein 100-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass würdigte die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihn als leitungsstarke ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Tilmann P. Gangloff

Absolute Obergrenze. Die Reform des Gesetzes zur Filmförderung bringt keine Klärung der Verhältnisse

Wegen der verfassungsrechtlichen Bedenken des Bundesverwaltungsgerichts war eine Reform des Filmförderungsgesetzes nötig. Das Gericht hatte die Bemessungskriterien der ...weiterlesen

tv diskurs 52, 2/2010 Artikel
Reinhard Bestgen

Die Juristenkommission bei der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V. (SPIO)

Die sog. Juristenkommission – kurz JK genannt – ist ähnlich wie die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) eine Einrichtung der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft ...weiterlesen

tv diskurs 51, 1/2010 Artikel
Friederike Siller

Medienpädagogische Anforderungen an eine Whitelist für Kinder

Basierend auf einer sogenannten Whitelist, wurde mit fragFINN ein sicherer Surfraum für Kinder geschaffen. Ausgehend von den Erfahrungen der letzten zwei Jahre, können aus ...weiterlesen

tv diskurs 51, 1/2010 Artikel
Sanela Vranjes

Gewalt in ihrer grausamsten Form. Folterdarstellungen in Serien und Spielfilmen

Geheime Verhörtechniken, Demütigung, extremste psychische und physische Gewalt erleben in Film und Fernsehen einen Boom. Trotz der entsetzlichen Bilder, die uns noch aus den ...weiterlesen

tv diskurs 51, 1/2010 Artikel
Nicole Simon

„Die heutige Informationsqualität kann Herrschaftsstrukturen aufbrechen!“ Über die gesellschaftliche Bedeutung von Twitter & Co.

Für die einen ist es ein neumodisches Internetspielzeug und nicht mehr als sinnlose Zeitverschwendung. Für die anderen ist es ein essenzielles Kommunikationsmittel und die ...weiterlesen

tv diskurs 50, 4/2009 Interview
Tilmann P. Gangloff

Wissen macht Spaß. Wie das Fernsehen auf die unterhaltsame Weise Bildung vermittelt

Aus dem stets etwas professoral wirkenden Bildungsangebot von ARD und ZDF hat sich mittlerweile ein Genre entwickelt, das nicht bloß Informationen vermittelt, sondern auch ...weiterlesen

tv diskurs 50, 4/2009 Artikel
Maria Angerer

Sicherheit durch Vertrauen. Über die Relevanz von Werten und ihren Wandel

Welche Werte zählen in unserer Gesellschaft? Welche bestimmen die Diskussion im Web 2.0? Welche Rolle spielt die Familie? Wie hoch wird die Bedeutung von Freiheit eingeschätzt? Wie ...weiterlesen

tv diskurs 50, 4/2009 Interview
Tilmann P. Gangloff

Die Zukunft des Fernsehens ist das Fernsehen. Studein zeigen: Online-TV hat enormes Potenzial, wird die herkömmliche Nutzung aber nicht verdrängen

„The Show Must Go Online“ heißt eine Studie zur Zukunft des Fernsehens, die die Autoren im Internet sehen. Der amerikanische Medienforscher Horst Stipp glaubt allerdings an eine ...weiterlesen

tv diskurs 50, 4/2009 Artikel
Gerd Hallenberger

Was ist Fernsehunterhaltung? Kommerzielle und gesellschaftliche Entwicklungen sowie Erwartungen der Zuschauer

Ob Krimi, Quizsendung, Talk- oder Castingshow: Immer werden neben dem Unterhaltungseffekt auch Informationen, Botschaften, Verhaltensmuster und Formen der Lebensbewältigung ...weiterlesen

tv diskurs 49, 3/2009 Interview
Matthias Struch

Auf dem Weg zur sozialistischen Persönlichkeit. Kinder-und Jugendmedienschutz in der DDR, Teil 2

Kinder- und Jugendmedienschutz gab es auch in der DDR. Doch benötigte die „durchherrschte“ und „geschlossene“ Gesellschaft überhaupt einen expliziten Kinder- und ...weiterlesen

tv diskurs 49, 3/2009 Artikel
Oliver Bilke

Wenn aus Spiel Ernst wird. Über die Computerspielsucht bei Kindern und Jugendlichen

Interaktive Medien und mobile Kommunikationsgeräte bieten Kindern und Jugendlichen neue Möglichkeiten, stellen aber auch eine Gefährdung dar. Gerade Computerspiele üben auf ...weiterlesen

tv diskurs 49, 3/2009 Interview
Tilmann P. Gangloff

Lauter große TV-Romane. 25 Jahre Privatfernsehen: Mit ihren TV-Movies haben die Sender auch künstlerischen Erfolg

Der Fernsehfilm gilt in der TV-Branche als Königsdisziplin. Quantitativ mögen RTL, Sat.1 und Co. im Wettbewerb mit ARD und ZDF vielleicht nicht mithalten können, aber die Qualität ...weiterlesen

tv diskurs 48, 2/2009 Artikel
Tilmann P. Gangloff

Eingeborene und Immigranten. Wie das Internet mittlerweile das Leben der Jugendlichen dominiert

Das Geburtsjahr 1980 markiert den Einschnitt. Wer danach zur Welt gekommen ist, gilt als 'Digital Native'; alle anderen sind 'Digital Immigrants'. So haben zumindest John Palfrey ...weiterlesen

tv diskurs 48, 2/2009 Artikel