Verdrängt das Digitale das Soziale?

Ergebnisse der JIM-Studie 2016 zum Medienumgang Jugendlicher

Daniel Hajok

Dr. Daniel Hajok ist Kommunikations- und Medienwissenschaftler sowie Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Kindheit, Jugend und neue Medien (AKJM).

Schon einen Tag vor der offiziellen Veröffentlichung nahm Dr. Gerald Lembke, Professor für Digitale Medien an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), die JIM-Studie 2016 zum Anlass, um seine Sicht auf die Dinge publik zu machen: „Das Digitale verdrängt das Soziale – und schwächt Jugendliche“. In der so überschriebenen Pressemeldung, die schnell Verbreitung im sozialen Netz fand, sieht er mit den Ergebnissen der Studie bestätigt, dass digitale Kommunikation mit Reizen überflutet und zum Multitasking zwingt – und dass die Jugendlichen selbst den digitalen Stress beklagen. Schauen wir uns, ausgehend von diesen Deutungen, einige Ergebnisse der JIM-Studie 2016 etwas näher an.

Printausgabe tv diskurs: 21. Jg., 1/2017 (Ausgabe 79), S. 70-73

Vollständiger Beitrag als: