Fanfantasien und Jugendschutz

Selbstregulierung in Fanfiction-Archivplattformen

Dagmar Hoffmann, Wolfgang Reißmann

Das Netz präsentiert sich entgegen allgemein gängiger Postulate nicht als rechtsfreier Raum. Nicht nur Plattformbetreiber von Fanfiction-Archiven bemühen sich um die Einhaltung von Jugendschutzkriterien. Auch die Autorinnen und Autoren von derivativen Werken handeln untereinander aus, was erlaubt ist und was mitunter aus sozialethischen Gründen nicht oder nur unter bestimmten Bedingungen veröffentlicht werden sollte. Formale Bestimmungen, Haltungen zu Fragen der Regulierung von geistigem Schaffen und die medialen, kreativen Praktiken der Akteure unterscheiden sich aber zwischen den jeweiligen Archivplattformen.

Printausgabe tv diskurs: 21. Jg., 3/2017 (Ausgabe 81), S. 80-85

Vollständiger Beitrag als:

Dr. Dagmar Hoffmann ist Professorin für Medien und Kommunikation an der Universität Siegen.

Dr. Wolfgang Reißmann ist an der Universität Siegen Postdoc im DFG-Forschungsbereich „Medien der Kooperation“.